Rürup Rente – Worauf achten?

Die Rürup Rente bietet eine weitere Fördermöglichkeit der Rentenvorsorge neben der Riester-Rente. Sie ist etwas anders aufgebaut und besonders für Selbstständige interessant, die von der Riester-Rente nicht profitieren können. Es gibt bei der Rürup Rente keine staatlichen Zulagen, aber attraktive Steuervorteile.

Rürup Rente – Basisrente ab 60

Es handelt sich bei der Rürup Rente um eine kapitalgedeckte Rentenversicherung, die in ihren Rahmenbedingungen ähnlich wie die gesetzliche Rente gestaltet ist. Bei einem Rentenbeginn ab vollendetem 60. Lebensjahr erhält der Versicherte eine Leibrente wie bei einer staatlichen Rente, die Rürup Rente kann nicht übertragen oder beliehen werden. Die Einzahlungen sind nach einem progressiven Schlüssel steuerlich absetzbar, es können auch Einmalzahlungen vorgenommen werden, was beispielsweise für Selbstständige sehr interessant ist. Diese können beim Verkauf ihres Unternehmens vor der Rente den Erlös in die Rürup Rente einzahlen und steuerlich geltend machen. Die Rentenzahlungen aus der Rürup Rente werden lebenslänglich gewährt, es kann auch eine Hinterbliebenenrente vereinbart werden.

Vorteile der Rürup Rente

Die Leistungen werden lebenslang garantiert, sie sind sicher und renditestark. Die Steuervorteile sind attraktiv, daneben können Beiträge variabel eingezahlt werden. Selbstständige, die in Jahren hoher Gewinne eine hohe Steuerlast zu erwarten hätten, können diese durch Einzahlungen in die Rürup Rente erheblich mindern und gleichzeitig für ihr Alter vorsorgen. Auch der zusätzliche Risikoschutz für Hinterbliebene und eine zu vereinbarende Berufsunfähigkeitsversicherung zählen zu den Vorteilen der Rürup Rente. Daneben ist die Rürup Rente in der Ansparphase pfändungssicher und wird bei der Berechnung von Hartz IV nicht zum Vermögen hinzugerechnet.

Zu beachten bei der Rürup Rente

ist eine Anpassung, die auf die mögliche persönliche Rentenlücke zielt. Auch sollten die Beiträge sich nach den persönlichen Vermögensverhältnissen richten. Bei der Auswahl einer Rürup Rente wird darauf geachtet, dass ein möglichst hoher Rentenfaktor garantiert wird. Das geht auch bei einer fondsgebundenen Rürup Rente, der Rentenfaktor wird als Rente pro 10.000 Euro Versicherungssumme angegeben. Er darf nicht durch Zusatzklauseln ausgehebelt oder gekürzt werden, und er muss überhaupt garantiert werden. Es gibt auch Angebote ganz ohne Rentenfaktor, diese sollten gemieden werden. Umfangreiche Tipps und Ratgeber, was es bei der Rürup Rente zu beachten gibt können Sie unter www.rueruprente.net erhalten. Nutzen Sie die Chance, sich vor Abschluss umfanreich zu informieren.

Des Weiteren sollte die Möglichkeit eines Anbieterwechsels bei der Rürup Rente inkludiert werden. Die Abschlusskosten sollten auf fünf Jahre verteilt werden. Wenn sie auf einmal fällig werden, ist in den nächsten fünf Jahren keine Beitragsfreistellung mehr möglich.
Zusatzvereinbarungen für die Berufsunfähigkeit und den Hinterbliebenenschutz sind ebenfalls nützlich. Wenn der Versicherte zeitig stirbt, geht sonst zu viel verloren. Eine Rentengarantiezeit – möglich sind etwa 5 – 20 Jahre – garantiert das Weiterzahlen der Rente auch nach dem Tod des Versicherten an die Angehörigen.

Bei der Bezahlung der Beiträge ist es sinnvoll, zunächst niedrige Monatsbeiträge zu vereinbaren und mit Sonderzahlungen zu arbeiten. Diese sind zillmerungsfrei, das heißt frei von den üblichen Deckungsrückstellungen der laufenden Beiträge, sie rechnen sich eher.

Speak Your Mind

*