Ratgeber: Die besten österreichischen Kreditkartenanbieter

In Sachen Finanzen haben viele Österreicher zu Recht das Gefühl, dass die österreichischen Kreditinstitute den Entwicklungen am Markt etwas hinterherhinken.Während das kostenlose Tagesgeldkonto in Deutschland bereits eine Selbstverständlichkeit ist, beginnen die österreichischen Banken erst jetzt, den Kunden diese praktische, kostenlose und flexible Anlageform anzubieten.

Gratis Kreditkarten Vergleich für Österreich

Ähnlich verhält es sich bei den Kreditkarten: Gratis Kreditkarten sind hierzulande noch spärlich gesät. Wir verraten, welche österreichischen Banken die besten Kreditkartenpakete für ihre Kunden bereithalten im Kreditkarten-Überblick!

Visa und MasterCard dominieren, die Erste Bank zieht nach

Tipp – Besser eine kostenlose Kreditkarte wählen und dadurch Geld sparen

Der österreichische Kreditkartenmarkt wird zu 80 % von Visa und MasterCard dominiert. Die card complete Service Bank AG und die PayLife Bank GmbH wickeln dabei den größten Teil der Transaktionen ab.

Seit 2012 bietet nun auch die Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG eine eigene Kreditkarte an.

Gratis Kreditkarten – auch in Österreich
Einige österreichische Banken bieten Gratis-Kreditkarten ohne Jahresgebühr an, allerdings nur im Verbund mit einem (Gratis-)Girokonto.

Die besten Kreditkarten-Angebote in Österreich im Überblick:

-easybank kreditkarte
Die österreichische easybank wurde von der Arbeiterkammer Österreich schon mehrfach ausgezeichnet. Besonders das „Gratis Girokonto ohne Wenn und Aber“ bietet Kunden tolle Konditionen. Die easy kreditkarte, entweder MasterCard oder Visa, ist als Kontopaket-Karte für easybank Kunden gratis.

Sie bietet bargeldlosen Einkauf zu guten Konditionen:

-Abbuchungen vom Girokonto bis zu fünf Wochen nach dem Einkauf
-praktische Teilzahlungsfunktion; bezahlen in flexiblen Raten
-inkludierter Reiseschutz
Bargeldbehebung: 3,0 %, Mindestgebühr 3,63 Euro
-Manipulationsentgelt für Kreditkartenumsätze außerhalb der EU: 1,0 %
-Sicherheit durch moderne Zahlungssysteme

-DKB Kreditkarte im Überblick

Die Deutsche Kredit Bank bietet auch Österreichern ein „Konto+Karte-Paket“ zu guten Bedingungen an. Das DKB Cash Girokonto, das für den Erhalt der Kreditkarte eröffnet werden muss, ist gratis. Die DKB VISA Card ist komplett kostenlos. Die starke Guthabenverzinsung macht DKB-Cash zudem zu einer attraktiven Geldanlage.

Die DKB-VISA-Card im Überblick:
-weltweit kostenlos Geld abheben
-gratis Internet-Konto inklusive
-1,3 % Guthabenverzinsung für Guthaben auf der DKB-VISA-Card
-monatlich online Kreditkartenabrechnung und Kontoauszug
-1.000 Euro Sofort-Dispokredit
-günstige Dispozinsen: 7,9 % p.a.
-attraktive DKB-Club Prämien

-Santander CashCard
Die Santander Consumer Bank ist einer der größten herstellerunabhängigen Absatzfinanzierer in den Bereichen Kraftfahrzeuge und Konsumgüter. Die Santander Consumer Bank Österreich ist Teil des Santander Konzerns und verfügt über ein bundesweites Filialnetz. Für die Santander CashCard ist kein Girokonto bei der Santander Bank notwendig.

Um die Santander CashCard zu erhalten, müssen folgende Kriterien erfüllt werden:

-Mindestalter von 18 Jahren
-ordentlicher Wohnsitz in Österreich
-unbefristetes Dienstverhältnis von mindestens drei Monaten beim aktuellen Arbeitgeber

Die CashCard bietet folgende Vorteile:
-keine Jahresgebühr
-2.000 Euro Einkaufsrahmen (Laufzeit 60 Monate)
-flexible Rückzahlung in kleinen monatlichen Raten
-relativ niedriger Sollzins von durchschnittlich 10,24 Prozent p.a.
-2 % Rabatt bei österreichischen Tankstellen
-kein dazugehöriges Girokonto notwendig

-PayLife Classic Karte
PayLife ist nach eigenen Aussagen Österreichs führender Kreditkartenanbieter. Das Institut bietet diverse Master- und VISA-Karten an, von der Classic- bis zur Goldkarte.

Das Formular zur Bestellung der Kreditkarte können Sie entweder per Post an PayLife senden oder in Ihrer Bank abgeben. Die PayLife Classic Karte wird an 31 Millionen Akzeptanzstellen weltweit akzeptiert. Die Kreditkarte ist zwar nicht gratis, die Jahresgebühr liegt allerdings nur bei 20 Euro.

Grosse Auswahl an Kreditkarten – Auch in Österreich

-20,50 Euro Jahresgebühr
-2.200 Euro Verfügungsrahmen monatlich
-31 Millionen Akzeptanzstellen weltweit
-SMS-Info bei Karteneinsatz
-Einkaufsschutz bis 1.000 Euro inklusive (Kosten für Reparatur oder Wiederbeschaffung von Waren, die mit Kreditkarte bezahlt wurden)
-Classic Reiseschutz für Soforthilfen bei Notfällen im Ausland inklusive

Darauf sollten Sie achten – So finden Sie die passende Kreditkarte

-Überlegen Sie schon vor einem Angebotsvergleich, welche Funktionen Sie nutzen möchten und welche Leistungen Sie tatsächlich brauchen (Reiseversicherung etc.).

Tipp: Je umfangreicher die Zusatzleistungen, also Versicherungen & CO., umso höher die jährliche Kreditkartengebühr. Verzichten Sie auf die Extras, wenn Sie Ihre Karte nur ab und zu brauchen und lieber weniger bezahlten möchten.

Tipp: Falls Sie Extras wie Reiseversicherungen nutzen möchten, informieren Sie sich über die Höhe der Versicherungssumme im Schadensfall. Oft greift die Versicherung nur dann, wenn Sie Ihre Reise im Voraus mit Kreditkarte bezahlen.

-Falls Sie viel im Ausland unterwegs sind – achten Sie darauf, dass Sie bei Bargeldbehebungen im Ausland nur die Mindestspesen bezahlen müssen!
-Falls Sie oft ins Minus rutschen: Achten Sie auf niedrige Dispozinsen! Höher als 12 Prozent sollten diese keinesfalls sein!
-Einige Banken und Karteninstitute bieten einen zinsfreien Zahlungszeitraum an. Kunden können Einkäufe tätigen, die sie erst in den kommenden zwei Monaten in zinslosen Raten abzahlen. Die BarclayCard bietet beispielsweise ein solches kostenloses Zahlungsziel an. Für mehr Informationen zum zinsfreien Einkauf bitte hier klicken.

-Achten Sie auf die Gebühren beim Geld Abheben! Meist werden um die drei Prozent oder Mindestgebühren um die drei Euro fällig. Nutzen Sie ansonsten die Bankomatkarte für Bargeldbehebungen und die Kreditkarte nur für den bargeldlosen Einkauf.
-Falls Sie in einer Partnerschaft leben: Viele Banken bieten eine günstige Partnerkarte an, die gleiche Leistungen bei einer sehr niedrigen Gebühr bietet.

Die Prepaidkarte
Neben der klassischen Kreditkarte hat sich eine weitere bargeldlose Zahlungsart durchgesetzt – die Prepaidkarte. Sie funktioniert ähnlich wie eine Telefonkarte:

Auf die Karte wird Geld geladen, der aufgeladene Betrag kann dann genutzt werden, um online einzukaufen, Hotelrechnungen zu bezahlen oder in Boutiquen zu shoppen. Der Karteninhaber kann mit der Karte nicht ins Minus gehen – es kann also nur jener Betrag verbraucht werden, der auch aufgeladen wurde.

Die volle Kostenkontrolle – mit der Prepaid-Karte

Die Prepaidkarte eignet sich bestens für Jugendliche, Studenten und alle, die keinen monatlichen Zahlungseingang vorweisen können. Mit der Prepaidkarte ist es zudem einfach, die volle Kostenkontrolle zu behalten. In Österreich bieten die meisten Banken inzwischen Prepaidkarten an – eine empfehlenswerte Karte ist die „Skrill (Moneybookers) Prepaid MasterCard.

Jeder Volljährige mit Wohnsitz in einem EU-Mitgliedsland kann die Karte beantragen.

Alle Vorteile der Skrill Moneybookers Prepaid MasterCard auf einen Blick:
-10 Euro Jahresgebühr
-35 Millionen Akzeptanzstellen weltweit (MasterCard)
-Karte ist mit virtuellem Skrill-Konto (www.skrill.com) verknüpft – dort können Zahlungen eingesehen werden
-Sofort-Zugriff auf eingehende Zahlungen
-keine Bonitätsprüfung erforderlich
-Aufladen mit lokaler Banküberweisung, Online-Überweisung und Sofortüberweisung ist gratis
-Bargeldauszahlungen bei Geldautomaten: 1,80 Euro

Wer darf Kreditkarten beantragen?

Besonders in der heutigen Zeit ist die Kreditkarte nicht mehr wegzudenken. Man kann sie überall einsetzen und auch im Ausland ist sie gut zu gebrauchen.

Bargeldloses Bezahlen ist zu dem sehr einfach, da man beispielsweise bei einem Einkauf nicht immer nachrechnen muss, weil man nicht so viel Geld einstecken hat.

So kann man bequem mit der Karte bezahlen und das Geld wird gleich von dem Konto abgezogen. Doch nicht jeder kann solch eine Kreditkarte beantragen, denn oft sind noch ein paar Voraussetzungen zu erfüllen.

Infos zum Kreditkarten Antrag

Mitunter stellt man sich dann doch die Frage, wer denn überhaupt solch eine Karte beantragen kann und was für Voraussetzungen denn erfüllt sein müssen, um diese zu bekommen.

Im Grunde ist es nicht schwer, eine Kreditkarte zu beantragen. Doch der Erhalt, der geliebten Karte, ist meist an bestimmte Voraussetzungen geknüpft. Sollten diese Bedingungen nicht erfüllt sein, ist die Bank oder die Sparkasse in der Lage den Antrag abzulehnen und die Karte nicht auszuhändigen.

Voraussetzungen für die Kreditkarte

Als Kreditkartenantragsteller ist eine Voraussetzung, dass man einen Wohnsitz in Deutschland hat und diesen auch vorweisen kann. Diese Voraussetzung ist aber nur dann zu erfüllen, wenn die ausgewählte Bank auch in Deutschland ansässig ist.

Kreditkarte sinnvoll nutzen

Kreditkarte sinnvoll nutzen

Sollte man aber einen Wohnsitz im Ausland haben, ist es von vornherein nicht sinnvoll, in Deutschland eine Kreditkarte zu beantragen. In solchen Fällen ist es immer günstig, die Kreditkarte im eigenen Land zu beantragen.

Wichtig: Volljährigkeit als notwendige Voraussetzung

Eine weitere Voraussetzung ist es das 18. Lebensjahr vollendet zu haben, denn nur dann ist man geschäftsfähig und man darf mit einer Kreditkarte auch Zahlungen vornehmen. Andernfalls kann es ganz gut möglich sein, das die entstandenen Rechnungen storniert werden und so entstehen in den Geschäften, in welchen man eingekauft hat, eine Menge Schulden.

Bonitätskriterien der Kreditkarten-Anbieter beachten

Die letzte Voraussetzung besagt, dass man die Bonitätskriterien des jeweiligen Kreditinstitutes erfüllen muss.

Doch welche das sind, kann im Allgemeinen nicht gesagt werden, denn diese sind von Bank zu Bank oder auch Sparkasse unterschiedlich und können je nachdem spontan bestimmt werden. Auch die unterschiedlichen Kreditkarten sind davon abhängig, was für Kriterien erfüllt werden müssen.

Tipp: Kreditkarten miteinander vergleichen

Nicht jede Karte ist gleich und eine Bank besitzt schon allein mehrere verschiedene Kreditkarten, welche sie dann je nach Wunsch der Kunden verteilt. Doch zwei wichtige Punkte sind auf jeden Fall zu empfehlen.

Zum einen wäre das, keine negativen Schufa-Einträge zu besitzen, denn schon hier kann je nach Bank die Kreditkarte verweigert werden. Zum anderen sollte festes monatliches Einkommen vorhanden sein, damit die Bank auch sicher sein kann, dass sie keine Verluste macht und keine Schulden beim Benutzen der Kreditkarte entstehen.

Beachten Sie die Kreditlimits der Karten

Geld erhalten dank einem Verkauf

Karten-Limits beachten

Die genaue Höhe des Einkommens ist aber wiederum vom Kreditkartenunternehmen abhängig. Doch bei detaillierten Fragen sollte die Bank immer weiter helfen können. Bei einem Schufa-Eintrag kommt meist keine kostenlose Kreditkarte infrage, hier wäre das Risiko für die Bank zu groß, um Verluste zu machen. Hier würde aber eine Kreditkarte ohne Schufa angeboten werden.

Kostenlose Angebote nutzen

Wichtig ist es jedoch, die einzelnen Banken mit ihren Angeboten zu vergleichen und das für sich günstigste Angebot rauszusuchen. So kann man sich eventuelle Enttäuschungen ersparen, wenn es beispielsweise mit einer Kreditkarte nicht funktionieren sollte. So informiert man sich lieber vorher.

Die Banken kommen auch meist ihren Kunden etwas entgegen. Selbst wenn man einen Schufa-Eintrag hat, bietet die Bank eine dafür spezielle Kreditkarte an, welche zwar nicht kostenlos ist, aber dennoch den gleichen Zweck erfüllt. Kreditkarten sind vor allem im Alltag aber auch bei einem Urlaub in Ausland sehr nützlich. So kann man auch im Ausland Geld abheben und bekommt diese beispielsweise auch gleich in der passenden Landeswährung ausgezahlt.

Akzeptanz von Kreditkarten – Worauf achten?

Eine Kreditkarte kann noch so viele attraktive Leistungen bieten: Nur wenn auch eine zumindest zufriedenstellende Akzeptanz gegeben ist, handelt es sich auch um ein alltagstaugliches Produkt. Die Besitzer haben allerdings unterschiedliche Bedürfnisse, weshalb auch die Akzeptanzstellen wichtig bei der Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Kreditkarte sind.

Unterschiedlicher Akzeptanzgrad einer Kreditkarte

Auf den ersten Blick bieten die verschiedenen Kreditkarten der diversen Kreditkarten-Gesellschaften vielleicht ähnliche Leistungen. Allerdings weisen die einschlägigen Organisationen ein unterschiedlich stark ausgeprägtes Netz an Akzeptanzstellen auf. Dieser Aspekt ist folgerichtig auch einer der ausschlaggebenden Punkte, die für oder gegen die Beantragung einer Kreditkarte eines bestimmten Anbieters sprechen.

Generell gelten Kreditkarten von MasterCard sowie Visa als am weitesten verbreitet. Ein Grund für diese Tatsache stellt der Umstand dar, dass diese beiden Kreditkarten-Ausgeber auch über die meisten Akzeptanzstellen verfügen. Sowohl im Inland als auch im Ausland werden Visa Karten und Produkte von MasterCard vergleichsweise von den meisten Unternehmen angenommen.

Visa wird zum Beispiel in Österreich nicht nur von über 78.000 Händlern akzeptiert, sondern auch von rund 7.760 Geldautomaten. Global gesehen kommen Visa-Kunden bei weit über 20 Millionen Unternehmen auf ihre bargeldlosen Kosten. MasterCard arbeitet landesweit mit circa 85.000 Akzeptanzstellen zusammen. Weltweit wird eine Kreditkarte von MasterCard von über 31 Millionen problemlos anerkannt.

Visa und MasterCard – Top-Werte in der Akzeptanz

Anhand dieser Beispiele wird klar, weshalb sich ein Großteil der Verbraucher für Kreditkarten dieser Ausgabe-Gesellschaften entscheidet. Diners Club erreicht auf internationaler Ebene einen Wert von knapp 15 Millionen, wird allerdings in Österreich überdurchschnittlich häufig, nämlich von 88.000 Partner-Unternehmen, akzeptiert. American Express hält sich bei den Zahlen für Österreich bedeckt, weltweit akzeptieren über zehn Millionen Stellen die elektronische Bezahlung mit einer sogenannten AmexCard.

Je nach Einsatzbereich gestaltet sich für den Kreditkarten-Inhaber also seine Entscheidung. Bei einer American Express-Kreditkarte kann – auch hinsichtlich ihrer Akzeptanz – mit Exklusivität gerechnet werden. Meist werden sich Personen, die sich häufig in den USA aufhalten, für diesen Anbieter entscheiden. Kommt die Kreditkarte hingegen bevorzugt in Österreich zum Einsatz, dann bieten sich die Produkte von Diners Club ebenso an wie eine Visa- oder MasterCard-Kreditkarte.

Die beiden letztgenannten Organisationen stellen im Bereich der Kreditkarten Allround-Talente dar, denn sie bieten ihre Leistungen sowohl im In- als auch im Ausland in zufriedenstellendem Ausmaß an. Selbstverständlich muss dabei auch die persönliche Präferenz für bestimmte Händler oder Dienstleister Beachtung finden. Eine breit gefächerte Akzeptanz nützt dem Karteninhaber nichts, wenn das Lieblingsrestaurant die Annahme verweigert.

Information verhindert böse Überraschungen

Sollte Unklarheit über die Kreditkarten-Akzeptanz herrschen, dann wird eine Konsultation der Bank oder des Ausgebers – zum Beispiel Playlife Österreich oder Card Complete – dringend empfohlen. Damit lassen sich unerfreuliche Überraschungen verhindern. Der Grad an Akzeptanz kann von Land zu Land sehr unterschiedlich ausfallen, weshalb eine dahingehende Information vor Reiseantritt zu den Vorbereitungen dazugehört.

Dasselbe gilt auch für Zielgruppen, die häufig im Internet bestellen oder ihre Kreditkarte auch für den Geldautomaten verwenden wollen. Für das Online Shopping eigenen sich ebenfalls vor allem Kreditkarten von Visa und MasterCard, die vom überwiegenden Großteil der Einkaufsportale im Internet akzeptiert werden. Möchte mit einer Kreditkarte Bargeld abgehoben werden, dann muss es sich zum einen um eine Kreditkarte mit PIN handeln und zum anderen muss die jeweilige Bank Vertragspartner der jeweiligen Kreditkarten-Gesellschaft sein.

Ob ein Unternehmen oder eine Institution mit dem Ausgeber einen Vertrag abgeschlossen hat, erkennt der Kunde daran, ob das Logo von American Express, Visa, Diners Club oder MasterCard im Eingangs- oder Kassenbereich gut ersichtlich angebracht wurde. Auch im Internet ist klar erkennbar, welche Kreditkarten akzeptiert werden.

Business Kreditkarten &Firmenkreditkarten – Vorteile

Die Fähigkeiten einer Kreditkarte bedeuten vor allem für Unternehmen und Geschäftsleute erhebliche Erleichterungen bei der Organisation des beruflichen Alltages. Gerade jobbedingte Auslandsreisen sind heute ohne Kreditkarte nicht mehr denkbar.

Business-Kreditkarten punkten mit professionellen Konditionen

Die österreichischen Banken bieten selbstverständlich nicht nur für ihre Privatkundschaft diverse Varianten an Kreditkarten an. Auch für Unternehmen wird ein breit gefächertes Portfolio an bargeldlosen Zahlungsmitteln zur Verfügung gestellt. Es handelt sich dabei um sogenannte Firmen- oder Business-Kreditkarten. Ihre Aufgabe ist hauptsächlich darin zu suchen, den Zahlungsverkehr auch für Unternehmen zu vereinfachen und komfortabler zu gestalten.

Die Hypo Bank Vorarlberg bietet ihren Geschäftskunden die Varianten Business MasterCard oder Visa Card an. Auch andere österreichische Geldinstitute haben in Allgemeinen mehrere einschlägige Produkte zur Auswahl. Kreditkarten haben für Firmen unter anderem auch den Vorteil, ohne Zinsaufschlag das Geschäftskonto auszugleichen.

Kreditkarten: unverzichtbar für Geschäftsreisende

Geradezu ideal sind die Business-Kreditkarten aber nicht nur für den inländischen Einsatzbereich, sondern für Geschäftsreisende, die im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit viele unterschiedliche Destinationen aufsuchen müssen. Neben den Annehmlichkeiten, die eine Kreditkarte auf Reisen in jedem Fall bedeutet, ersetzt die Kreditkarten-Abrechnung gleichzeitig eine eigene Dienstreisenabrechnung und spart damit auch Zeit.

Der österreichische Kartenanbieter PayLife bietet für heimische Firmen diverse Business-Kreditkarten in unterschiedlichen Ausführungen. Nach wie vor erfreut sich die Miles & More MasterCard von PayLife Österreich einer hohen Nachfrage. Sie punktet unter anderem mit einer Versicherung über Berufsgepäck und bietet auch ansonsten eine umfangreiche Reiseversicherung sowie einen hohen Verfügungsrahmen.

Neben diesem Klassiker für Geschäftsreisende bietet Paylife aber auch drei Kreditkarten-Varianten, die speziell für die Ansprüche im Business konzipiert wurden. Es handelt sich dabei um Produkte der Kategorien Classic Business Card, der Business Gold Card sowie der Business & More MasterCard.

Firmen-Kreditkarten: Vielfalt von PayLife Österreich

Die Classic Business Card bietet keinen Versicherungsschutz, sondern konzentriert sich mit dem Einkaufsschutz gewissermaßen auf das Kerngeschäft einer Business-Kreditkarte. Die PayLife Business Gold Kreditkarte bietet in dieser Hinsicht mehr, denn eine Dreifach-Reiseversicherung sowie eine zusätzliche Berufsgepäckversicherung gehören bei dieser Firmen-Kreditkarte zum Standard.

Mir der Business & More MasterCard aus dem Hause PayLife Österreich erhält der Kunde sämtliche Leistungen der beiden anderen Business-Lösungen, zusätzlich umfasst der Leistungskatalog dieses Produktes eine Versicherung gegen abgesagte Flüge. Außerdem findet auch der Fall, dass ein Stellvertreter geschickt werden muss, im Ausmaß von bis zu 2.000 Euro Berücksichtigung.

American Express – das Geschäft ohne Kreditrahmen

Firmen-Kreditkarten werden von allen gängigen Anbietern zur Verfügung gestellt. Auch American Express hat zum Beispiel mit seiner Gold Card Business das maßgeschneiderte Produkt im Angebot. Diese Kreditkarte erlaubt die Verlängerung des Zahlungszieles auf drei Monate und stellt dem Unternehmen bis zu neun Zweitkarten zur Verfügung.

Der Inhaber genießt außerdem verbesserte Konditionen bei ausgewählten Partnerunternehmen von American Express. Eine ausführliche monatliche Abrechnung sowie regelmäßige Online-Reports erleichtern die Ausgabenkontrolle und stehen auch online zur Verfügung.

Bei dieser Firmen-Kreditkarte von American Express profitiert der Karteninhaber außerdem von einer höchstmöglichen finanziellen Flexibilität, denn sie bietet die Annehmlichkeiten eines unlimitierten Verfügungsrahmens. Die Voraussetzungen für diese Kreditkarte sind unter anderem ein österreichischer Hauptwohnsitz, des Weiteren muss das betreffende Unternehmen bereits länger als zwölf Monate bestehen.

Vorteile von Platin-Kreditkarten

Mit einer Kreditkarte aus dem Platin-Sektor gewinnt selbst der normale Alltag an Luxus und Exklusivität. Wie es sich für anspruchsvolle, erfolgreiche Menschen gehört, bietet eine solche Karte nicht nur umfangreiche Leistungen und höchste Sicherheit; sie stellt vielmehr die Eintrittskarte schlechthin in die Welt der Very Important People dar.

Wer seine Platin-Kreditkarte zückt, dem ist die Bewunderung, wenn nicht sogar der Neid, seiner Mitmenschen sicher. Eine solche Kreditkarte bedeutet nämlich nicht weniger, als dass man es auf allen Ebenen geschafft hat. Dieses begehrte, aber selten ausgegebene elektronische Zahlungsmittel ist Mittelpunkt vieler Träume, denn sie öffnet die Türen zu den exklusiven Hot-Spots dieser Erde und bietet gleichzeitig das unvergleichliche Ruhekissen einer breit gefächerten Sicherheit.

Die Visa Card Platinum von Card Complete spielt ihre Vorteile vor allem im Ausland oder auf Reisen aus. Auf den Airports wird man in den exklusivsten Lounges herzlich willkommen geheißen und profitiert zusätzlich von einer perfekt ausgestalteten Reiseversicherung, die nicht nur den Kreditkarten-Inhaber selbst, sondern auch einen Mitreisenden im Notfall zugute kommt. Das Reisegepäck wird mit bis zu 4.500 Euro versichert, aber auch Rechtshilfe oder medizinische Behandlungen sind im Package der Platin-Kreditkarte aus dem Hause Visa inkludiert. Selbst eine Stornierung der Reise ist abgedeckt.

Von Paylife Österreich gibt es aber selbstverständlich auch eine MasterCard aus der Platin-Kategorie. In den Genuss einer Platinum MasterCard kommen ausschließlich ausgewählte Personen, die sich ihre hochwertigen Ansprüche auch leisten können. Der Verfügungsrahmen in dieser Kategorie ist unbegrenzt – unlimitiert sind auch die vielen Möglichkeiten, die eine solche Kreditkarte für Anspruchsvolle bietet.

Exklusivität auf dem Airport, kostenloses Service

Obligatorisch zählt eine VIP-Behandlung auf allen Flughäfen dieser Welt zum Leistungspaket einer Platin-Kreditkarte von MasterCard. Selbstverständlich handelt es sich dabei um eine Kreditkarte mit PIN, weshalb von autorisierten Geldautomaten auch Bargeld abgehoben werden kann. Eine hochgradige Sicherheit beim Online Shopping ermöglicht der spezielle Security Code von MasterCard. A propos online: Den Kreditkarten-Inhabern steht selbstverständlich auch ein kostenlose Service rund um die Uhr im Internet zur Verfügung.

Da es sich bei Kreditkarten aus der Platin-Kategorie um exklusive Statussymbole handelt, kann nicht jeder in den Genuss einer solchen kommen. Damit dieses elektronische Zahlungsmittel ausgegeben wird, muss der Antragsteller einige Voraussetzungen erfüllen. Ohne ein entsprechend hohes jährliches Einkommen oder den Besitz eines überdurchschnittlich großen Vermögens ist die Beantragung einer Platin-Kreditkarte von vornherein zum Scheitern verurteilt.

Ausgewählte Zusatzleistungen machen den Unterschied

Die umfangreichen, exklusiven Leistungen einer solchen Variante haben aber auch ihren Preis. Bei der Jahresgebühr muss mit einem Betrag von mindestens 100 bis 200 Euro gerechnet werden. Wer es sich leisten kann, zahlt diesen Preis aber vermutlich gerne, denn für die vielen Vorteile, die der Besitz einer Platin-Kreditkarte bedeutet, sind mehr wert als dieser Betrag.

Neben sämtlichen Standardleistungen, die von einer Kreditkarte ohnehin zu Recht erwartet werden, zeichnet sich eine Kreditkarte aus dem Platin-Segment vor allem dadurch aus, dass die inkludierten Versicherungsleistungen durch eine höhere Summe gedeckt sind. Diverse, ansprechende Bonusprogramme erhöhen für die besonders anspruchsvolle Zielgruppe nicht nur den praktischen Nutzen, sondern auch die Attraktivität noch zusätzlich.

Gold Mastercard Kreditkarte für Studenten

Eine Kreditkarte kann viele verschiedene Vorteile bieten. Neben der bargeldlosen Zahlung und der Möglichkeit der Teilzahlung (Vorsicht Zinsen) ist auch der meist inkludierte Versicherungsschutz sinnvoll. Eine spezielle Kreditkarte für Studenten bietet hierbei die Gold MasterCard an, die für Studenten zusätzlich zum normalen Angebot weitere Vorteile bietet.

Vorteile mit der Gold MasterCard als Kreditkarte für Studenten

  • Gutschrift von 30 Euro auf die MasterCard
  • Kostenlose Kreditkarte im ersten Jahr, halber Preis (27,25 Euro) für die Dauer des Studiums
  • Gratis Studium zu gewinnen (Ziehung im Jänner 2009, Studiengebühr inkl. ÖH für 10 Semester) für alle Gold MasterCard Karten für Studenten (ausgestellt von PayLife)

Funktionen der Gold MasterCard Kreditkarte
Bargeldloses Zahlen bei mehr als 97.600 Möglichkeiten in Österreich (mehr als 31. Millionen weltweit)
Abheben mit kostenlosem PIN-Code bei mehr als 1. Millionen Stellen weltweit
Online Shopping mit MasterCard SecureCode
Umsatzabfrage/elektronische Monatsabrechnung

Rundumversicherung inklusive zur Kreditkarte
Sollte die Kreditkarte innerhalb der letzten 3 Monate vor Schadenseintritt verwendet worden sein, so sind folgende Versicherungsleistungen inkludiert:

  • Reisegepäck Versicherung bis 2000 Euro
  • Auslands Krankenversicherung bis 220.000 Euro
  • Heimtransport nach Österreich bei medizinischer Notwendigkeit
  • Reiseunfall bis 15.000 (bei Bezahlung mit der Kreditkarte bis zu 170.000 Euro)

• Weltweit bargeldlos bezahlen inkl. Reisen, Tanken oder Parken
• Kreditkarte mit PIN
• Weltweit und rundum die Uhr Bargeld beheben

• Jahresgebühr : monatlich 3 Euro im ersten Jahr, danach 69,60 Euro pro Jahr
• Option auf Zweitkarte (im ersten Jahr gratis, danach 34,80 Euro im Jahr)
• Zahlungsziel: 20 Tage, monatliche Abrechnung

• Hoher Reiseversicherungsschutz inkl. Krankenbesuch im oder Auto-Rückholung ais dem Ausland
• Reisestornoversicherung bis 2.500 Euro ohne Selbstbehalt, bis zu zwei Mal pro Jahr
• Gratis Beratung im reisemedizinischen sowie rechtlichen Bereich

• MasterCard SecureCode bzw. Verified by Visa für sicheres Online Shopping
• Option auf Monatsrechnung per Mail
• Umsatz online abfragen

• VIP-Lounge am Wiener Flughafen Schwechat plus eine Begleitperson für je 12 Euro
• Option auf Erhalt des Delux-Hotelschecks von Card Complete
• Fahrkarten ohne Bargeld ordern, z.B. bei den Wiener Linien (Wochen-, Monats-, Jahreskarten)
• Theater- und Konzertkarten telefonisch ordern
• Visa: Rabatt bei Mietwägen von Hertz und AVIS

Die Kreditkarte MasterCard oder Visa Gold Card von Card Complete punktet insbesondere mit ihrem hohen Versicherungsschutz auf Reisen. Mit der Möglichkeit, eine Zweitkarte zu beantragen, kann der Kreditkarten-Inhaber auch einem ausgewählten Angehörigen in den Genuss der weltweit geltenden Leistungen der Gold-Kreditkarte kommen lassen. Dank eines PIN-Codes kann die elektronische Geldkarte auch für Geldautomaten verwendet werden, ein spezieller Sicherheits-Code genügt den Ansprüchen für ein optimal sicheres Online-Shopping.

Speak Your Mind

*