Unfallversicherung in Deutschland

Die gesetzliche Unfallversicherung leistet nur, wenn sich ein Unfall auf dem direkten Weg zur Arbeit (Schule/Kindergarten) und zurück oder während der Arbeit (Schul-/Kindergartenzeit) ereignet. Schon ein kleiner Umweg, um rasch noch etwas zu besorgen, kann die Leistung ausschließen.

Eine private Unfallversicherung dagegen sichert sowohl das berufliche als auch das Freizeitrisiko ab.

Worauf ist zu beim Abschluss einer privaten Unfallversicherung zu achten?

Zunächst einmal sollte man sich Gedanken über die Versicherungssumme machen. Die meisten Versicherer bieten eine Invaliditätsgrundsumme an, die sich durch eine frei wählbare Progressionsrate erhöhen lässt.
Wichtig ist, dass die Invaliditätshöchstsumme ausreichend ist. Falls es nach einem Unfall erforderlich ist, die Wohnung oder das Haus behindertengerecht umzubauen, fallen Kosten an. Diese könnten dann aus der Versicherungssumme beglichen werden.

Welche Risiken sollten auf jeden Fall abgesichert sein?

Neben der Barleistung aus der Invaliditätssumme sollte der Versicherte in jedem Fall darauf achten, eine Unfallrente mit abzusichern. Wer nach einem Unfall nicht mehr oder nicht mehr voll arbeiten kann, hat erhebliche finanzielle Verluste zu verkraften, die sich durch eine Unfallrente ausgleichen lassen.
Ebenso sinnvoll ist es, ein Unfallkrankenhaustagegeld und ein Unfalltagegeld abzusichern. Für jeden Tag, der stationär im Krankenhaus verbracht werden muss, wird das Krankenhaustagegeld gezahlt. Hat man darüber hinaus auch noch eine Tagegeldversicherung erhält man das Tagegeld für den gleichen Zeitraum, den man stationär verbracht hat, zu Haus weiter.
Ein weiterer Punkt ist eine Absicherung für Rehabilitationsmaßnahmen, die nicht selten nach schweren Unfällen notwendig sind. Auch ein Übergangsgeld ist wichtig, da es meist eine ganze Zeit dauert, bis die Versicherungen die Versicherungssumme auszahlen.
Zusätzlich können noch die Kosten für kosmetische Operationen nach einem Unfall mit abgesichert werden.
Bergungs- und Rettungskosten sind in der Regel beitragsfrei mitversichert.

Besondere Unfallversicherungen für Senioren

Viele Versicherer bieten besondere Senioren-Tarife in der Unfallversicherung an. Hier liegt das Hauptaugenmerk nicht mehr auf der Invialiditätssumme, sondern eher auf anderen Leistungen, die für Senioren wichtig sein können.
So gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, eine Haushaltshilfe zu bekommen, es gibt Sofortleistungen bei einem Oberschenkelhalsbruch, des statistische gesehen häufigsten Unfalls und natürlich auch eine angemessene Unfallrente. Bei den Seniorenunfallversicherung sind in der Regel auch die Unfälle abgesichert, die durch einen plötzlichen Schlaganfall oder Herzinfarkt ausgelöst wurden.

Speak Your Mind

*