Wertpapier Depot eröffnen in Österreich – Orderkosten Vergleich

Mein erstes Depot in Österreich – was haben Anfänger bei der Online Broker Wahl zu berücksichtigen?
Wer die Wahl hat, hat auch die Qual heißt es! Dieses Leitmotiv gilt auch für die Eröffnung eines Depots und lässt sich dadurch begründen, dass es inzwischen eine sehr große Auswahl an Depotanbietern in Österreich gibt.

Wer ein Depot eröffnen möchte und noch nie mit Aktien in Berührung gekommen ist, der wird langfristig denken und sich für einen Broker entscheiden wollen, der sehr gute Konditionen hat.

Orderkosten Vergleich in Österreich – Online Broker im Überblick

Gerade bei der Wahl eines Brokers, bzw. eines Depots ist es wichtig, dass die Details stimmen. In der Praxis nutzen viele Trader einen Broker über mehrere Jahre. Dabei wird meist der Broker, der als erstes ausgewählt wird, über einen sehr langen Zeitraum genutzt, was natürlich gewisse Vorzüge hat.

Stockfoto-ID: 114423551 Copyright: AndreyPopov/ Bigstockphoto.com

Wichtig: Aktuelle Aktien-Entwicklungen beachten
Stockfoto-ID: 114423551 Copyright: AndreyPopov/ Bigstockphoto.com

In der Praxis ist davon auszugehen, dass der Broker in jedem Fall preisgünstig sein muss, leicht zu bedienen sein muss und in jedem Fall einen Zugang zu vielen Märkten bieten muss. Die Auswahl der Broker in Österreich ist recht groß und wir listen in diesem Ratgeber zunächst auf, was wirklich wichtig ist, wenn ein Depot eröffnet werden soll – noch dazu, wenn es das erste Depot ist, dass eröffnet wird!

Wie finde ich den passenden Online Broker für mein erstes Depot?

Wer auf der Suche nach einem Online Broker für das erste eigene Depot ist, der wird sich fragen: Was soll der Broker mir bieten? Oftmals wird nur auf die Kosten für die Depotführung, bzw. für die Kontoführung geachtet, doch in der Praxis gibt es sehr viel mehr, auf was geachtet werden muss.

Wer ein Depot bei einem Online Broker eröffnen möchte, sollte nicht nur auf die Kosten für das Depot, sondern auch auf die Kosten für die Transaktionen und andere Dinge achten. Es ist gar nicht so leicht, das passende Depot bei einem Broker zu eröffnen. Auch Lehrmaterialien sowie Webinare und natürlich auch entsprechende Fortbildungen oder der Service spielen eine umfangreiche Rolle.
Die Depotkosten, auch als Kontoführungsgebühren sollten in jedem Fall niedrig sein.

Viele Broker in Österreich bieten ihren Kunden inzwischen ein kostenfreies Depot an, dass ohne Probleme geführt werden kann und zwar ohne, dass irgendwelche Bedingungen erfüllt werden müssen. Wer ein Depot eröffnet, der muss auch auf die Kosten je Trade achten. Bei einigen Brokern in Österreich sind diese niedriger, bei anderen Brokern sind sie etwas höher. Es ist daher wichtig, dass entsprechend darauf geachtet wird, dass ein passender Broker gewählt wird.

Dies ist aber auch davon abhängig, wie das Depot genutzt werden soll. Wer sein Depot kaum nutzt, weil er einmal eine große Menge an Aktien kaufen möchte, der wird feststellen, dass er mit dem Depot in jedem Fall gut aufgestellt ist, wenn es kostenlos in der Kontoführung ist, aber die Transaktionskosten fallen hier weniger stark ins Gewicht. Trader, die sich dafür entscheiden, mehrmals in der Woche Aktien zu kaufen oder zu verkaufen, achten sehr viel mehr darauf, welche Konditionen angeboten werden, und wie hoch die Transaktionskosten sind.

Neben dem Handel mit Aktien gibt es noch viele weitere Handelsangebote, die genutzt werden können. Der Handel mit ETFs sowie CFDs aber auch der Fonds Handel werden von immer mehr Tradern wahrgenommen. Auch in diesem Bereich ist darauf zu achten, dass die entsprechenden Angebote vorhanden sind und die Kosten nicht zu hoch sind.

  • Depotgebühren: kostenlose Kontoführung oder niedrige Gebühren?
  • Tradingkosten: was kostet ein Kauf und ein Verkauf von einer Aktie?
  • Handelsangebote: wo kann ich handeln und was kann ich handeln (national, international, Märkte und Zugänge)
  • Handelsarten: was kann ich Handeln? Aktien, Fonds, ETFs, CFDs, Futures?
  • Werden mir Sparpläne angeboten?
  • Welchen Service bietet der Broker? (24h Hotline, Live Chat, Email etc.)
  • Welche Aktionen werden angeboten? (Neukundenrabatt, Wechselbonus etc.)

Grundsätzlich hilft die Auflistung dabei, einen passenden Broker für ein eigenes Depot zu finden. Es ist dabei anzumerken, dass gar nicht so leicht gesucht werden kann, da die Angebote in Österreich sehr umfangreich sind.

Welche Broker bieten in Österreich attraktive Depots für den Einstieg an der Börse an?

In Österreich gibt es eine Menge an Brokern, bei denen ein gutes Depot für den Einstieg an der Börse in Austria gefunden werden kann. In der Praxis sollte darauf geachtet werden, dass man bei dem Depot entsprechend alle Funktionen vorfindet, die man braucht und gleichzeitig darauf, dass man sich bei dem Broker wirklich wohl fühlt.

Es gibt jede Menge Broker, bei denen gehandelt werden kann, jedoch sollte zum Beispiel auch die Bedienung entsprechend leicht sein, was nicht bei allen Brokern der Fall ist.

Quelle: wertpapierdepot.at

DEGIRO mit Handel ab 2,08 Euro je Trade – gut für Einsteiger an der Börse geeignet

Das Depot beim Broker DEGIRO ist besonders attraktiv, da die Handelsgebühren hier extrem niedrig sind. Im Vergleich zu vielen anderen Brokern ist DEGIRO auch praktisch, weil der Broker das Depot kostenfrei anbietet und zwar ohne, dass irgendwelche Bedingungen erfüllt werden müssen.

Das kostenlose Depot kann direkt über das Internet eröffnet und geführt werden. Ferner ist anzumerken, dass das Depot zusätzlich zum Beispiel mit zahlreichen Informationen besticht. Wer vom Handel kaum eine Ahnung hat, kann sich hier in jedem Fall bestens darüber informieren, wie das Handeln funktioniert.

Grundsätzlich ist der Handel bei DEGIRO sehr preiswert. Je Trade muss mit einer Gebühr in Höhe von mindestens 2,08 Euro gerechnet werden. Diese Gebühr fällt wie an der Börse üblich je Kauf und je Verkauf an. Der Broker ist damit recht preiswert und zwar deutlich preiswerter, als es bei vielen Konkurrenten der Fall ist.

  • Depotführung: kostenlos
  • Handel: ab 2,08 Euro je Trade (je Kauf und je Verkauf) möglich
  • Weltweit handeln
  • Aktien, Fonds, ETFs und Co handeln
  • Keine versteckten Kosten

Das Angebot bei DEGIRO ist insgesamt sehr umfangreich. Wer sich die Handelsmöglichkeiten anschaut wird schnell sehen, dass hier nicht nur Aktien gehandelt werden können, sondern darüber hinaus auch sehr viele Fonds und ETFs gehandelt werden können. Das umfangreiche Angebot im Bereich Brokerage kann sich sehen lassen. Der Handel ist nicht nur in Österreich im ATX möglich, sondern weltweit über zahlreiche Börsen und Handelsplätze.

Nicht nur bei DEGIRO, sondern auch bei vielen anderen Brokern werden entsprechende Handelsangebote unterbreitet. Es ist möglich, dass über das Netz zahlreiche gute Optionen wahrgenommen werden können, wenn es um den Handel mit Aktien geht. Der Broker BANX aus Österreich ist ebenfalls beliebt und bietet den Handel zu attraktiven Konditionen an.

BANX bietet Aktienhandel ab 3,90 Euro je Trade an – zahlreiche Lernmöglichkeiten vorhanden!

BANX ist ein weltweit gut aufgestellter Broker, der sich sehen lassen kann. In Österreich bietet er seinen Kunden ein kostenloses Depot an. Dieses ist unabhängig von der Form der Nutzung kostenfrei.

Das bedeutet konkret, dass das Depot auch dann kostenlos genutzt werden kann, wenn der Trader nur einmal Aktien kauft und diese dann im Depot verwalten möchte. Bedingungen müssen nicht erfüllt werden, wenn man mit BANX ins Rennen gehen möchte. Es ist möglich, dass der Handel bei BANX bereits ab 3,90 Euro je Trade wahrgenommen werden kann. Das sind deutlich niedrigere Gebühren, als es bei den meisten anderen Brokern der Fall ist. Die 3,90 Euro kommen bei jedem Kauf, aber auch bei jedem Verkauf von Aktien auf die Rechnung.

Neben den niedrigen Gebühren für Transaktionen und der kostenfreien Kontoführung bietet der Broker noch zahlreiche weitere Vorteile. Es besteht die Option, dass der Handel ab 3,90 Euro je Trade möglich ist, aber man sich vorher auch über die Tradingchancen und Varianten sowie über die Risiken informieren kann. Es gibt jede Menge Webinare sowie zahlreiche Informaterialien, die für den Broker sprechen und die dem Trader dabei helfen, zu verstehen, wie die Börse funktioniert.

Das Handelsangebot ist bei BANX ebenfalls sehr umfangreich. Wer Aktien in Österreich aus dem ATX oder aus anderen Indizes kaufen möchte, kann dies problemlos tun. Ferner besteht die Option, dass auch ETFs sowie Fonds gehandelt werden können.

Wer sich für den CFD Handel oder für den Future Handel interessiert, ist bei BANX auch bestens aufgestellt und darf sich über gute Optionen und Angebote freuen. Der Handel von Devisen sowie der Handel von Edelmetallen werden bei BANX auch unterstützt, so dass das Handelsportfolio mehr als umfangreich ist.

  • Kostenloses Depot ohne Bedingungen und ohne Umsatzvorgabe
  • Handel ab 3,90 Euro je Kauf oder Verkauf möglich
  • Webinare und Infomaterialien können kostenfrei genutzt werden
  • Aktienhandelt weltweit mit über 1,2 Millionen Wertpapieren möglich
  • ETFs, Fonds sowie CFDs und Futures möglich
  • Handel von Devisen sowie Edelmetallen wird angeboten
  • Über 120 verschiedene Börsenplätze weltweit nutzbar

Derzeit bietet BANX mehr als 1,2 Millionen Wertpapiere weltweit an, so dass der Handel bestens wahrgenommen werden kann. Wer möchte, kann diese Wertpapiere an über 120 verschiedenen Börsenplätzen handeln, was natürlich äußerst global und umfangreich ist.

CapTrader – die alternative für alle Aktien und Futures Trader in Österreich

CapTrader gilt als bekannter Broker in Österreich, der eine gute Alternative zu den bereits etablierten Brokern darstellt. Die Kontoführung ist bei diesem Broker ebenfalls kostenfrei. Das bedeutet, dass keine Bedingungen erfüllt werden müssen, damit das Konto kostenlos geführt werden kann.

Wer möchte, kann den Handel über das Depot ohne Probleme über das Internet erledigen. Der Handel von Aktien ist zu einer Gebühr in Höhe von ab 4 Euro möglich. So genannte Futures sowie Optionen können bereits ab einer Gebühr in Höhe von 2 Euro gehandelt werden.

Auch CapTrader wirbt damit, dass die Aktien weltweit gehandelt werden können. Es besteht die Chance, dass mehr als 1,2 Millionen Wertpapiere gekauft und verkauft werden können. Diese können in mehr als 25 verschiedenen Ländern gehandelt werden und zwar an 100 verschiedenen Börsen weltweit.

  • Kostenloses Depot ohne Bedingungen, die erfüllt werden müssen
  • Handel ab 4 Euro je Trade möglich
  • Futures können ab 2 Euro gehandelt werden
  • Optionen können ab 2 Euro gehandelt werden
  • Aktien an mehr als 100 Börsen handel bar und zwar in mehr als 25 Ländern
  • Mehr als 1,2 Millionen Wertpapiere handelbar
  • Kostenloses Demokonto zum Erlernen des Tradings

CapTrader besticht auch dadurch, dass der Broker ein kostenloses Demokonto anbietet. Mit diesem Demokonto können die Kunden ohne Risiko den Handel mit Aktien erst einmal üben. Das bedeutet konkret, dass das Demokonto in jedem Fall sehr leicht bedient werden kann, jedoch alles erlernt werden kann.

Das Risiko ist nicht vorhanden und wer den Handel mit Aktien erst einmal ausprobieren möchte, ist hier in jedem Fall gut aufgehoben. CapTrader ist ein seriöser Broker, der wie viele andere Broker in Österreich durch die BaFin beaufsichtigt wird.

Warum sind Dividendentitel in Österreich sehr gefragt und welche Vorteile bieten sie?

Dividendentitel sind in Österreich sehr gefragt und haben den Vorteil, dass sie meist über eine sichere Rendite verfügen. Auch wenn die Rendite in Form einer Dividende nicht festgeschrieben ist und die Firmen jedes Jahr selbst entscheiden können, ob sie diese zahlen wollen oder nicht, ist es wichtig, dass eine Dividende auch bei der Bewertung einer Aktie mit einfließt. Es gibt eine Menge an Aktien, die allein aufgrund einer attraktiven Dividende gekauft werden.

So genannte Dividendenaristokraten zahlen meist seit vielen Jahrzehnten eine entsprechende Dividende an ihre Trader aus und haben diese in der Regel über die vergangenen Jahre deutlich erhöht. Es ist aus Sicht der Trader in jedem Fall interessant, sich auch für Dividendentitel zu interessieren.

Die Dividende wird bei den Aktien aus Österreich sowie aus Deutschland einmal im Jahr ausgezahlt. Das hat den Vorteil, dass die Trader natürlich auch den Freistellungsauftrag für die Gutschrift der Dividende einsetzen können. Darüber hinaus ist es möglich, dass natürlich auch entsprechend bei einigen Aktien die Dividende einmal im Quartal, oder einmal zum Halbjahr ausgezahlt wird.

Gerade bei Aktien aus Großbritannien ist dies der Fall. Hier gibt es einige Unternehmen, die inzwischen sehr gute Dividenden zahlen und die diese in den vergangenen Jahren deutlich erhöht haben. Somit sind Dividendenrenditen von 4 bis 6% längst keine Seltenheit mehr und werden sehr gerne wahrgenommen. Wer sich für die Dividende einer Aktie interessiert, wird feststellen, dass auch in den Foren im Internet sehr viel über diese diskutiert wird.

Cave: Eine Dividende ist attraktiv, sollte jedoch nicht der einzige Kaufgrund für eine Aktie sein!

Neben der Dividende gibt es viele weitere Faktoren, die für den Kauf einer Aktie sprechen können, oder die gegen den Kauf der Aktie sprechen können. Ein Blick in die Zukunft sowie eine Analyse der Prognosen der Analysten ist hier in jedem Fall von Vorteil.

Speak Your Mind

*