Gemischte Fonds

Gemischte Fonds stellen für viele Kunden eine gute Möglichkeit dar, ihr Kapital zu investieren oder gezielt Beträge anzusparen.
Grundsätzlich unterscheidet man bei Investmentfonds zwischen Immobilien-, Aktien- und Rentenfonds.

Gemischte Fonds sind spezielle Fonds, die das Kapital der Anleger sowohl in Aktien, als auch in Rentenwerte investieren.
Gegebenenfalls kann die Anlage auch in Optionen oder Futures erfolgen.
Um ein bestimmtes Gleichgewicht zu halten, sind bei dem Fonds jeweils Höchstgrenzen für den Aktien- bzw. Rentenanteil am Gesamtfondsvermögen vorgegeben.

Die Gemischte Fonds bieten sowohl für den Kunden als auch für die Fondsgesellschaft einige Vorteile.
Dieser Art von Fonds ist besonders für Anleger geeignet, die einen reinen Aktienfonds als zu spekulativ empfinden, einen reinen Rentenfonds auf der anderen Seite als zu renditeschwach ansehen.
Der gemischte Fonds stellt eine gute Mischung aus beiden Komponenten dar.
Durch den Aktienanteil am Fondsvermögen ist die Rendite. im Durchschnitt und auf eine längere Anlagedauer hin betrachtet. in der Vergangenheit stets recht hoch gewesen.
Durch den Rentenanteil hingegen wird eine gewisse Sicherheit der Fondsanlage “garantiert”.

Für den Fonds bzw. den Fondsmanager bietet der gemischte Fonds den Vorteil, nicht bei ungünstigen(hohen) Kursen am Aktienmarkt unbedingt Aktien kaufen zu müssen.
In solche einem Fall kann er z.B. den Bestand an Rentenwerten erhöhen, statt in “teure” Aktien investieren zu müssen.
Dieser Vorteil kommt natürlich nicht zuletzt auch dem Kunden durch eine bessere Fondsrendite zu Gute.
Insgesamt bieten gemischte Fonds natürlich alle sonstigen Vorteile der Anlage in Investmentsfonds an sich an.
Dieses sind z.B. Risikostreuung, Flexibilität und die prpfessionelle Verwaltung durch Fondsmanager.

Speak Your Mind

*