Zulassungsschein im Scheckkartenformat

Sie melden ein Auto neu an oder haben eine Änderung anzumelden? Dann können Sie jetzt neben dem bisherigen Zulassungsschein den neuen Zulassungsschein im Scheckkartenformat wählen. Auch wenn Ihnen das bisherige Papierformat einfach nur lästig ist, ist jederzeit ein Umtausch möglich. Die neue gesetzliche Regelung gilt ab 3. Jänner 2011. Anträge bei den Zulassungsstellen sind schon ab sofort möglich. Spontan hat sich jeder zweite Autofahrer für das neue Format entschieden.

Der Kfz-Zulassungsschein im Scheckkartenformat enthält alle notwendigen Daten zum zugelassenen Fahrzeug, wie sie auch auf dem Papierschein zu finden sind. Zusätzliche Daten werden nicht abgespeichert. Die wichtigsten Daten wie der Name und die Adresse des Zulassungsbesitzers und das Kennzeichen des Fahrzeugs sind auf der Karte aufgedruckt und mit dem bloßen Auge lesbar. Der Zulassungsschein enthält einen integrierten Chip, auf dem zusätzlich die nicht aufgedruckten Daten gespeichert sind und mit Lesegeräten abgerufen werden können.

Der bisherige Zulassungsschein auf Papier bleibt auch weiterhin unbegrenzt gültig. Ein Umtausch ist somit nicht erforderlich, aber jederzeit auf freiwilliger Basis möglich.

Der neue Zulassungsschein kann bei der Autoversicherung oder bei der örtlich zuständigen Zulassungsstelle beantragt werden. Ebenso nimmt die Zulassungsbehörde und die Landesprüfstelle Anträge auf den Zulassungsschein im Scheckkartenformat entgegen.


(Foto: Reiterer / Generali)

Österreichs größte Kfz-Versicherung, die Generali, ist in ihren Zulassungsstellen auf die Einführung des neuen Zulassungsscheins bestens vorbereitet. Den ersten Antrag nahm Generali-Vorstand Walter Kupec in der Zulassungsstelle am Thomas-Klestil-Platz 2 in Wien persönlich entgegen.

Kupec betonte, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schon seit September auf die Neuerung vorbereitet wurden. Jeder Autobesitzer, der ein Fahrzeug anmeldet, eine Änderung vornehmen oder einfach den Papier-Zulassungsschein umtauschen will, kann sich einfach an seinen Kundenbetreuer oder an die für seinen Wohnsitz zuständige Generali-Zulassungsstelle wenden.

Die Herstellung des Scheckkartenzulassungsschein kann allerdings bis zu zwei Wochen dauern, bevor er über die Post ausgeliefert wird. Deshalb wird bei Neuzulassung oder Änderung ein provisorischer Papierschein ausgestellt, der bis zum Erhalt des Zulassungsscheins im Scheckkartenformat, längstens aber für acht Wochen, gültig bleibt.

Scheckkarte  bringt Fälschungssicherheit

Der neue Zulassungsschein im Scheckkarten Format ist besonders fälschungssicher und robust. Er wird wie Reisepässe und Führerscheine im Scheckkartenformat im Hochsicherheitsbereich der Österreichischen Staatsdruckerei hergestellt und erfüllt die derzeit höchsten Sicherheitsstandards beim Datenschutz. So enthält er beispielsweise eine nicht kopierbare Rasterstruktur, eine unverwechselbare Bildauflösungstechnik und Farbeffekte, die je nach Betrachtungswinkel die Farbe ändern.

Kostenersatz für die neuen Zulassungsscheine

Trotz der hohen Fälschungssicherheit wird für die neuen Zulassungsscheine nur ein Kostenersatz von 19,80 Euro verlangt.

Durch das handliche Format kann er zusammen mit den anderen Karten in einem handlichen Etui oder im Geldtascherl untergebracht werden. Dadurch kann man sich eine separate Brieftasche sparen, weil die amtlichen Dokumente Führerschein und Zulassungsschein jetzt alle im Scheckkartenformat vorliegen. Der neue Zulassungsschein ist selbstverständlich international gültig, so dass auch im Ausland keine Probleme mit ihm zu erwarten sind.

Als Nachteil kann empfunden werden, dass nicht mehr alle Daten, wie etwa die Reifendimension, lesbar aufgedruckt sind, sondern nur über ein Lesegerät sichtbar gemacht werden können. Außerdem sollte der Zulassungsschein im Scheckkartenformat wie andere Karten auch nicht einem starken Magnetfeld ausgesetzt werden, das die gespeicherten Daten beeinträchtigen könnte.

Speak Your Mind

*