Norisbank – Aktuelle Tagesgeld Zinsen im Überblick

Die Norisbank mit Sitz in Berlin ist ein Tochterunternehmen der Deutschen Bank und behauptet sich bereits seit vielen Jahren auf dem deutschen Markt mit guten Tagesgeld-Zinssätzen.

So findet auch hier immer wieder eine Anpassung der Zinssätze auf das Tagesgeld statt, je nachdem, wie hoch oder niedrig der europäische Leitzins liegt, wie die Entwicklung von Krisenstaaten prognostiziert wird oder welche Entwicklung auf dem amerikanischen Markt hinsichtlich Arbeitslosenzahlen und Wirtschaftleistung zu erwarten ist.

Gegenwärtig liegt der Zinssatz für Tagesgeld bei 0,9 Prozent, wobei die Norisbank die Zinsen vierteljährlich gutschreibt und Kunden so eine jährliche Zinszahlung erhalten, die rein rechnerisch über den angegebenen 0,9 Prozent liegen.

Einrichtung des Kontos

Bei der Einrichtung des Kontos genügt lediglich Name, Wohnort und das Referenzkonto, auf das eingezahlte Beiträge überwiesen werden. Dies ist in aller Regel die Kontoverbindung zur Hausbank des Kunden.

Den Antrag, den man auf der Webseite findet (www.norisbank.de), druckt man in zweifacher Ausführung aus, unterschreibt beide und geht dann mit gültigem Personalausweis oder Reisepass auf die Postfiliale und lässt dort das Postident-Verfahren durchführen.

Der Versand der Unterlagen erfolgt durch die Post kostenfrei und schon nach wenigen Tagen kann man das Konto nutzen. Das Tagesgeldkonto ist gebührenfrei, kostet weder monatliche oder vierteljährliche Grundgebühren und Kosten für Überweisungen fallen ebenfalls nicht an. Zusätzlich zur Einrichtung des Kontos sollte man einen Freistellungsauftrag ausfüllen, da die Zinseinnahmen für Alleinstehende bis zu einem Betrag von 801 Euro und bei Verheirateten bis zu einer Summe von 1602 Euro frei von der Kapitalertragssteuer und des Solidaritätszuschlages sind.

Einlagensicherheit bei der Norisbank

Da die Norisbank zur Deutschen Bank gehört, ist sie Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken. Deshalb beträgt die Sicherungsgrenze für Einlagen bei jedem einzelnen Kunden maximal 75 Millionen Euro. Daneben ist die Norisbank Mitglied bei der EdB (Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH) mit einer Sicherungsgrenze von aktuell 100000 Euro pro Kunde.

Kommt es zum Fall der Insolvenz, ist der Gerichtsstand also Deutschland. Das ist für viele Kunden wichtig, die mit ausländischen Banken schlechte Erfahrungen gemacht haben, die zwar durch hohe Zinsen auf sich aufmerksam gemacht haben, bei denen die Einlagensicherung aber nicht zwangsläufig der deutscher Banken entspricht und der Gerichtsstand im jeweiligen Land der Bank beheimatet ist.

Handhabung des Tagesgeldkontos bei der Norisbank

Bei der Norisbank kann man zwischen Telefon- und Onlinebanking wählen, wobei beide Optionen gleichzeitig verfügbar sind. Möchte der Kunde Geld vom Tagesgeldkonto auf das Referenzkonto überweisen, gibt er den Betrag ein und muss dann am Telefon bzw. im Internet aus einer zuvor zugesandten Liste mit TAN-Nummern die entsprechende Zahl in das dafür vorgesehene Feld eintragen. Zuvor muss man sich mit Hilfe einer PIN-Nummer am Telefon verifizieren bzw. im Internet einloggen.

Vorteile des Tagesgeldkontos bei der Norisbank

* als deutsches Unternehmen Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken (Gerichtsstand: Deutschland)
* 24-stündiger Kundenservice
* marktübliche Guthabenzinsen
* Verzinsung vierteljährlich
* gebührenfreies Tagesgeldkonto

Nachteile des Tagesgeldkontos bei der Norisbank

* Zinssatz unter dem vergleichbarer ausländischer Direktbanken
* Überweisungen auf das Referenzkonto durch Verwendung zusätzlicher TAN-Nummern etwas umständlich

Auf welche Punkte man achten sollte

* Ausfüllen und Einsenden eines Freistellungsauftrages zur Vermeidung unnötiger Abgaben auf die Zinserträge
* sichere Verwahrung von PIN und TAN-Nummern

Speak Your Mind

*