Haben Sie schon eine gratis Vignette für 2011? – Gratis Vignette

Jedes Jahr stellt sich die Mehrheit der österreichischen Auto- und Motorradfahrer erneut die Frage, wo man ein möglichst gutes Angebot findet, um zu einer Jahresvignette zu kommen und gleichzeitig ein vergünstigtes Zeitungs- oder Zeitschriftenabonnement in Anspruch nehmen kann. Noch interessanter sind natürlich Angebote, bei denen man die Vignette gratis bekommt. So bieten zum Beispiel zahlreiche Finanzdienstleistungsunternehmen jeweils zu Jahresende Ihre Produkte wie Sparkonten, Bausparkonten oder staatlich geförderte Vorsorgeprodukte in Kombination mit einer kostenlosen Jahresvignette meist für Neukunden an.

Im Unterschied zu Zeitungs- und Zeitschriftenabos in Kombination mit einer Vignette, bei denen man meist den vollen Vignettenpreis bezahlen muss und zusätzlich für einen gewissen Zeitraum ein Testabonnement geschenkt bekommt, handelt es sich bei den Vignettenangeboten der Finanzdienstleister um sogenannte Incentivierungsmaßnahmen zur Neukundengewinnung. Hier bekommt man die Vignette also zusätzlich zum Finanzprodukt geschenkt.

Unter den Anbietern finden sich dieses Jahr unter anderem die ING-DiBa, die Volksbank, die Bankdirekt sowie die Wüstenrot. Bei den meisten Unternehmen bekommt man ein sogenanntes Vignettengeld in der Höhe des aktuellen Vignettenpreises auf das jeweilige Finanzprodukt gutgeschrieben. So ist man in der Entscheidung, diesen Betrag tatsächlich für die Vignette zu verwenden, oder ihn als zusätzliches Zinszuckerl anzusehen frei. Ein einfaches Rechenbeispiel soll das Zinszuckerl verdeutlichen: eröffnet man zum Beispiel noch bis 31.01.2011 bei der ING-DiBa ein täglich fälliges Sparkonto mit einer Einlage von € 5.000,- so bekommt man zusätzlich zu den 1,45 % p.a. Zinsen das Vignettengeld in der Höhe von € 77,- auf das Sparkonto gutgeschrieben.

Der reine Zinsertrag macht nach einem Jahr nach Abzug von 25 % KESt. € 54,375 aus. Zusammen mit dem Vignettengeld beträgt der Ertrag jedoch € 131,375, was einem effektiven Jahreszins von 2,6275 % p.a. entspricht. Ein Vergleich dieses Zinssatzes mit den aktuellen Tagesgeldzinsen am Markt verdeutlicht dann sehr rasch, dass es sich hierbei um ein sehr attraktives Neukundenangebot handelt.

Leider kann man diese Neukundenangebote nicht jedes Jahr nutzen, um in den Genuss einer gratis Vignette zu kommen. Aber man kann sich zumindest die Entscheidung für ein neues Finanzprodukt auf das Jahresende aufschieben und zu gegebenem Zeitpunkt die unterschiedlichen Anbieter vergleichen. Wenn man sich überlegt, dass jeder Österreicher ca. sieben Finanzprodukte hat, kann man sich den Vignettenpreis durchaus für einige Jahre sparen. Zu guter Letzt bleiben dann noch Zeitungs- und Zeitschriftenabos in Kombination mit einer Vignettenaktion eine interessante Alternative. Damit bekommt man auf jeden Fall schon mehr, als bei einem Vignettenkauf in der Trafik oder auf der Tankstelle.

Eine aktuelle Übersicht sämtlicher Vignettenaktionen sowie den Möglichkeiten, sich eine gratis Vignette zu sichern, findet man auf www.gratis-vignette.at . Zusätzlich findet man dort die aktuellen Vignettenpreise und Wissenswertes rund um die österreichische Autobahnvignette.

Speak Your Mind

*