Die perfekte Reisekasse – Kreditkarten oder Bargeld im Urlaub?

Sommer, Sonne, Strand… auch in diesem Jahr zieht es wieder tausende Urlauber und Sonnenhungrige in ferne Länder. Neben dem passenden Gepäck im Koffer ist auch die richtige Reisekasse wichtig für einen gelungenen Urlaub. Der ideale Mix für die Urlaubsreise besteht aus Bargeld, Kreditkarten, Reiseschecks und der Bankomatkarte.

Bargeld

Ein Notgroschen in Bar muss unbedingt mit – in europäischen Ländern genügen dabei etwa 200 Euro. Oftmals bieten die Wechselstuben der Urlaubsländer, beispielsweise in der Türkei, einen besseren Wechselkurs als die Banken zuhause. Jedoch ist immer Vorsicht gefragt: Lassen sie sich nicht übers Ohr hauen!

Bankomatkarte

Auch die Maestro-Karte muss mit. Damit kann man sich in über 100 Ländern billig Bargeld beschaffen oder in Geschäften bezahlen. Im Vorneherein sollte man sich allerdings erkundigen, bei welchen Partnerbanken man kostenlos oder günstig Geld abheben kann.

Reiseschecks

Wer lange Reisen an exotische Orte unternimmt, ist mit Reiseschecks gut bedient. Sie helfen dort weiter, wo es keine Bankomatschalter gibt. Am besten sollte man sich auch hinsichtlich der Reiseschecks im Vorfeld über günstige Eintauschmöglichkeiten erkundigen.

Kreditkarten

Kreditkarten sind ideale Begleiter, weil sie fast überall akzeptiert werden. Oft ist das Geldabheben allerdings teuer. Sparen können mit gebührenfreien Karten wie beispielsweise der „Thomas Cook Card“.

Reisende sollten sich allerdings immer im Vorfeld über die Charakteristiken des Geldverkehrs im Reiseland erkundigen. In Kuba werden US-Dollar beispielsweise nur gegen sehr hohe Gebühren umgetauscht und amerikanische Kreditkarten werden überhaupt nicht angenommen.

Speak Your Mind

*