Palfinger Gruppe liefert Rekord für erste drei Quartale

Innerhalb der ersten drei Quartale 2016 konnte die Palfinger Gruppe ein anhaltendes Wachstum vorweisen. Während der Umsatz im Vorjahr noch bei 898,9 Millionen Euro lag, liegt er nun bei 996,6 Millionen.

Starkes Wachstum beim Umsatz

Das ist eine Steigerung des Umsatz um 10,9 Prozent. Das Unternehmen betonte am 27. Oktober 2016, dass dies trotz des divergenten Umfelds erreicht habe. Die Entwicklung in Europa sowie der Kauf von Harding sei sehr positiv gewesen und habe maßgeblich zu dem Ergebnis beigetragen. Durch die Akquisition konnte außerdem das Geschäft ausgeweitet werden. Gedämpft wurde das Ergebnis durch restrukturierende Maßnahmen im nordamerikanischen Raum und im Marinebereich. Mit der Profitabilität ist man jedoch weiterhin zufrieden.

Palfinger Produkte im Einsatz

Palfinger Produkte im Einsatz

Anstieg beim EBITDA

Das EBITDA, welches um Restrukturierungskosten bereinigt worden ist, verzeichnete einen Anstieg auf 131,1 Millionen Euro um 14,7 Prozent. Die Marge liegt somit bei 13,2 Proznet. Das operative Ergebnis (EBIT) konnte von 77,3 Millionen Euro auf 86,4 Millionen Euro gesteigert werden. Das ist ein Anstieg von 11,7 Prozent. Das Konzernergebnis der ersten drei Quartale 2016 liegt mit 49,7 Millionen um 3,4 Prozent höher als im Vorjahr. Pro Aktie ergibt sich ein Ergebnis von 1,33 Euro. Im Vorjahr lag das Ergebnis bei 1,29 Euro. Das Ergebnis je Aktie beträgt 1,33 Euro nach 1,29 Euro im Vergleichszeitraum.

Wie ist der weitere Ausblick für Palfinger?

Interessant ist der Ausblick, den Palfinger mit seiner jüngsten Bilanz gegeben hat. So kann aus Sicht der Palfinger Gruppe vom Eingang der Aufträge darauf geschlossen werden, dass sich der positive Trend fortsetzen wird – auch im vierten Quartal 2016. Die Entwicklung des Geschäfts der Palfinger Gruppe im vierten Quartal sei allerdings regional divergent. Mit dem Erwerb der Harding-Gruppe würde außerdem das Geschäft an sich ausgeweitet.

Notwendige Maßnahmen zur Strukturierung

Das Ergebnis würde darüber hinaus allerdings durch die notwendigen Maßnahmen der Strukturierung, vor allem denen in Nordamerika und dem Bereich der Marine belastet, wie die Balfinger Gruppe mitteilte. So wird seitens des Managements für das gesamte Jahr 2016 weiterhin ein Wachstum des Umsatzes in Höhe von 10 % erwartet. Dieser sei bereinigt um die Aufwendungen für Integration sowie Restrukturierung. Unter dem Strich bedeutet das eine klare Steigerung des Ergebnisses. Bis 2017 sieht die Gruppe außerdem die Möglichkeit, den Umsatz weiter auszuweiten, auch bei den chinesischen und russischen Joint Ventures.

Speak Your Mind

*