VKI Aktion „Energiekosten-Stop“ – Anbieterwechsel

Viele Energieanbieter werben dauerhaft mit besonderen Angeboten um neue Kunden. Dass ein Anbieterwechsel dabei viele Kosten sparen kann, ist inzwischen vielen Personen bekannt.

Aus diesem Grund startet der Energieanbieter VKI eine neue Aktion, in welcher bisher rund 22.000 Kunden ein Ersparnis in Höhe von mehreren Millionen Euro eingebracht wurde. Da die Aktion noch bis Januar nächsten Jahres läuft, können sich weiterhin neue Kunden begeistern.

Ersparnisse in Millionenhöhe

Der Verein für Konsumenteninformation, kurz VKI, führt des Öfteren Aktionen ein, um neue Kunden zu erhalten und ihnen gleichzeitig ein Energiekostenersparnis zu bieten. Bereits zum vierten Mal startete der Anbieter seine Aktion „Energiekosten-Stop“.

Die bisherigen Aktionen brachten den Kunden, welche bereit waren, ihren bisherigen Anbieter zu verlassen und einen neuen Anbieter zu wechseln, Ersparnisse in Höhe von rund 21. Mio. Euro ein. An der dritten Aktion waren über 44.000 Teilnehmer beteiligt, welche insgesamt 5,3 Millionen Euro an Energiekosten sparten.

Tipp: Alle Details zur Aktion und wie man selbst teilnehmen und sich so Kosten ersparen kann findet man auf https://www.energiekosten-stop.at/ – einer Informationsseite zur VKI Aktion.

Aktuelle Energiekosten-Stop Aktion

Bei der laufenden Aktion sind ebenfalls 22.000 Kunden beteiligt, welche wiederum Energiekosten in Millionenhöhe sparen. Wie hoch die tatsächlichen Ersparnisse der aktuellen Aktion aussehen, kann nur geschätzt werden. Dennoch dürften es nicht weniger als bei den bisherigen sein. Da die aktuelle Aktion des VKI noch am Laufen ist, können sich weiterhin Interessenten an ihr beteiligen. Die Anmeldung ist ab sofort möglich. Anmeldeschluss ist der 11. Januar nächsten Jahres.

Bewusstsein für nahhaltigen Strom wecken

Der VKI hat allerdings weit mehr als nur Energiekostensparung im Sinn. Der günstige Preis mag zwar einer der Hauptgründe für die Aktion sein. Dennoch soll gleichzeitig auch das Bewusstsein für die Nachhaltigkeit geschärft werden.

Fokus auf Angebote für Ökostrom

Die Aktionen laufen schon seit dem Jahr 2013. Bereits von Anfang an war das Ökostromangebot ein wichtigstes Thema, wie Projektleiterin Cora James mitteilte. Mit der aktuellen Aktion wird dem Ökostrom noch eine größere Rolle zuteil. Neu hinzu kommt die Kategorie „Umweltzeichen-Strom“, welche die Wichtigkeit von nachhaltigem Strom hervorbringen soll.

Verschärfte Auflagen für nachhaltigen Strom

Ökostrom wird meist über spezielle Stromangebote angeboten. Jene Angebote besitzen für eine klare Kennzeichnung das Österreichische Umweltzeichen. Um als Ökostrom zu gelten, müssen neben gesetzlichen Vorgaben auch verschärfte Auflagen beachtet werden. Rund 1,5 des Ökostroms muss aus Photovoltaik und mindestens zehn Prozent aus neuen Anlagen gewonnen werden.

Dies soll sicherstellen, dass das Geld nicht nur den Unternehmen zugeschrieben wird, sondern das in den Ausbau von erneuerbaren Energien investiert wird. Erstmals stehen bei der Aktion „Energiekosten-Stop“ 2016 und 2017 vier Kategorien zur Auswahl, welche unter anderem zwei erneuerbare Stromtypen anbieten: Ökostrom mitsamt aller dafür notwendigen gesetzlichen Vorgaben, Umweltzeichen-Strom, Gas-Strom für das Gebiet Ost und Gas-Strom für das Gebiet West, welches Tirol und Vorarlberg mit einschließt.

Preis für besten Anbieter

Da die Aktion noch bis 11. Januar 2017 läuft, können die unterschiedlichen Energieanbieter noch bis zu diesem Zeitpunkt um den Titel des Bestbieters ringen. Am 16. Januar 2017 gibt der VKI schließlich den besten Anbieter bekannt. Alle Teilnehmer der Aktion besitzen die Möglichkeit, für die Energielieferanten zu stimmten. Sämtliche verfügbaren Energielieferanten müssen allerdings bestimmte Qualitätskriterien wie beispielsweise eine Preisgarantie für das gesamte Jahr, keinen Einmalrabatt oder ein Ökostromangebot erfüllen.

Speak Your Mind

*