Drittes Quartal an der Wiener Börse: Steigende Kurse, hoher Aktienumsatz

Wien, 5. Oktober 2017

  • Durchschnittlicher Monatsumsatz mit EUR 5,5 Mrd. auf höchstem Wert seit 2010
  • Rekordkurs bei abgeschlossenen Börsenaufträgen
  • Marktkapitalisierung auf höchstem Wert seit 2008, Zuwachs von 40 % seit dem Vorjahr

Die gute Entwicklung der Wiener Börse setzt sich fort. Bis zum Ende des dritten Quartals 2017 betrug das Handelsvolumen der Wiener Börse im Aktienhandel insgesamt EUR 49,95 Mrd. Das entspricht einem Plus von 18,8 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (Jan-Sep 2016: EUR 42,04 Mrd.).

Der monatliche Durchschnittsumsatz im Handel mit Aktien liegt per September bei EUR 5,55 Mrd., das ist der höchste Wert seit 2010. Bei der Anzahl abgeschlossener Börsenorders ist die Wiener Börse aktuell auf Rekordkurs: die Zahl ausgeführter Börsenaufträge an der Wiener Börse reicht Ende des dritten Quartals an die 7-Millionen-Marke heran. (Gesamtjahr 2016: 8,85 Mio, Hochrechnung 2017: 9,19 Mio.)

„Als Marktführer im rot-weiß-roten Aktienhandel profitieren wir aktuell einerseits von der sehr positiven Gesamtmarktentwicklung. Andererseits gibt es eine anhaltend hohe Nachfrage nach österreichischen Aktien. Wir bieten Investoren die besten Preise im Handel mit heimischen Aktien und arbeiten mit aller Kraft daran, unsere Vorteile international stärker sichtbar zu machen“, sagt Christoph Boschan, Vorstandsvorsitzender der Wiener Börse. „Heimische Anleger können durch unser Segment global market seit Juni aus einer immer breiteren Palette an internationalen Aktien wählen. Wir bauen dieses Angebot konsequent weiter aus.“

Kurszettel verlängert

Die Einbeziehung internationaler Aktien und Wertpapiere in das Segment global market verlängert den Kurszettel der Wiener Börse im dritten Quartal um weitere 128 Titel. Insgesamt sind im global market aktuell 429 internationale Wertpapiere handelbar. Anhaltend rege Listing-Aktivität zeigt sich im dritten Quartal weiterhin bei Corporate Bonds. Bis Ende September 2017 kamen mehr Unternehmensanleihen an die Wiener Börse als im Gesamtjahr 2016. Insgesamt sind 49 neue Corporate Bonds mit einem Gesamtvolumen von über 4,7 Mrd. EUR an der Wiener Börse verfügbar, davon 37 internationale Anleihen (3,65 Mrd. EUR) und 12 Anleihen heimischer Unternehmen (EUR 1,13 Mrd.).

Upgrade des Handelssystems

Auch technisch macht sich die Wiener Börse zukunftsfit. Im dritten Quartal führte sie das neue Handelssystem Xetra® T7 für den Aktienhandel in Wien ein. Mit dem Upgrade der Infrastruktur bietet die Nationalbörse ihren nationalen und internationalen Börsenmitgliedern und börsennotierten Unternehmen einen Marktplatz am Puls der Zeit. „Modernste technische Standards sichern unsere Position als Marktführer im Handel mit österreichischen Aktien nachhaltig ab. Mit unserem neuen Handelssystem haben wir dafür einen wichtigen Schritt gesetzt, insbesondere was technische Infrastruktur und Sicherheit betrifft,“ sagt Ludwig Nießen, COO & CTO der Wiener Börse.

Börsegesetz neu

Im gesetzlichen Bereich wurde von politischer Seite ein notwendiger Schritt gesetzt. Mit 3. Jänner 2018 tritt die Börsegesetz-Novelle in Kraft, mit der die Vorgaben von MiFID II in nationales Recht umgesetzt werden. Die Neuerungen haben erhöhte Transparenz und verbesserten Anlegerschutz, welcher im Wesentlichen die Wertpapierfirmen betrifft, zum Ziel. Erfreulich ist dabei die Vereinfachung der Markstruktur durch die Zusammenlegung der beiden Märkte „Amtlicher Handel“ und „Geregelter Freiverkehr“. Ab 2018 werden alle im geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere unter „Amtlicher Handel“ notieren.

Finanzwissen in Österreich stärken

Die Wiener Börse fordert eine klare Stärkung der Finanzbildung. Welche Wissenslücken es gibt, zeigte jüngst eine im Auftrag der Wiener Börse durchgeführte Umfrage. Die große Mehrheit der Befragten wünscht sich mehr Wirtschafts- und Finanzbildung in der Schultüte ihrer Kinder. Die Wiener Börse bietet ein Weiterbildungsangebot von 350 Seminaren pro Jahr, darunter maßgeschneiderte Angebote für Schüler und Lehrer sowie die Wiener Börse Akademie für private und professionelle Anleger.

Seit September ist das neue Seminarprogramm für 2018 online. „Bildung ist der Schlüssel, um den Österreichern sowohl Chancen, als auch Risiken von Anlage-Möglichkeiten näher zu bringen. Bei unseren Seminaren sehen wir steigendes Interesse. Auch von Profis: Im Börsenhändlerlehrgang mussten neue Plätze geschaffen werden, um die Nachfrage zu decken. Wir wünschen uns, dass das Thema Finanzbildung ernst genommen wird und das Bewusstsein dafür in der Politik und in der breiten Bevölkerung steigt“ so Boschan. „Dann können mehr Menschen ihr Finanzleben aktiv steuern und von den Möglichkeiten, die der Kapitalmarkt bietet, profitieren.“

Ranking 3. Quartal 2017: Umsatzstärkste Aktien & Handelsteilnehmer

Das Ranking der umsatzstärksten Aktien im dritten Quartal 2017 führt Erste Group Bank AG mit einem Geldumsatz von EUR 2,39 Mrd. an, vor OMV AG mit EUR 1,85 Mrd. und voestalpine AG mit EUR 1,54 Mrd. Auf Platz vier und fünf folgen Raiffeisen Bank International AG (EUR 1,39 Mrd.) und Andritz AG (EUR 1,02 Mrd.).

Seine Position als umsatzstärkster Handelsteilnehmer sichert sich auch im dritten Quartal 2017 erneut Morgan Stanley & Co mit 14,21 % am Umsatz in Beteiligungswerten und strukturierten Produkten der Wiener Börse, diesmal vor Merrill Lynch International (8,47 %) und Raiffeisen Centrobank AG (6,63 %). Auf Platz vier und fünf folgen Erste Group Bank AG (6,36 %) und Hudson River Trading (6,32 %).

Die Tops & Flops im Performance-Überblick

Im Jahresverlauf ist der österreichische Leitindex ATX um + 26,64 % (+ 29,75 % inkl. Dividenden) gestiegen und hielt per 29. September 2017 bei 3.315,97 Punkten. Damit zählt der österreichische Kursbarometer zu den weltweiten Spitzenreitern. Vom Jahrestiefststand am 2. Jänner 2017 (2.654,94 Punkte), stieg der Leitindex kontinuierlich und erreichte seinen Jahreshöchststand zum Quartalsende.

Mit einem Kursanstieg von 63,15 % seit Jahresanfang ist Raiffeisen International AG der größte Kursgewinner im ATX, gefolgt von S Immo AG mit 49,75 % und OMV AG mit einem Zugewinn von 46,87 %.

Im prime market belegen FACC AG (+ 141,68 %), WARIMPEX Finanz- und Bet. AG (+ 98,70 %) und Polytec Holding AG (+ 93,26 %) unter den Nicht-ATX-Mitgliedern die Stockerlplätze. Die Marktkapitalisierung heimischer an der Wiener Börse notierter Unternehmen liegt per Ende September 2017 in Summe bei EUR 120,56 Mrd., ein Zuwachs von rund 40 % im Vergleich zum 30. September 2016 (EUR 86,47 Mrd.).

Speak Your Mind

*