Rentenversicherung in Deutschland

Die Rentenversicherung in Deutschland gehört zu den Sozialversicherungen und bildet damit einen wichtigen Pfeiler des modernen Sozialstaates. Sie soll dem Einzelnen eine finanzielle Absicherung ab dem Zeitpunkt des Renteneintrittsalters bieten. Zu diesem Zweck führt jeder Arbeitnehmer in Deutschland einen Teil seines Bruttoverdienstes an die Rentenversicherung ab. Mit diesem Kapital werden die Renten der aktuellen Rentenempfänger finanziert. Die Rentenversicherung basiert auf dem so genannten Generationenvertrag. Dieser besagt, dass die aktuelle Arbeitnehmerschaft Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlt, um bei Erreichen des Renteneintrittsalters einen Anspruch auf Rentenleistungen zu haben. Die Höhe der einzuzahlenden Beiträge bemisst sich prozentual nach der Höhe des monatlichen Einkommens.

Die Zukunft der Rentenversicherung in Deutschland

Durch verschiedene demografische Phänomene ist die Rentenversicherung in die Kritik geraten. Die staatliche Rentenversorgung wird heutzutage als unzureichend für den Einzelnen gesehen. Dieser erwirbt unter Umständen bei Erreichen des Renteneintrittsalters einen Rentenanspruch, der nicht zur Deckung der Existenzgrundlage ausreicht. Gründe für diese Entwicklung sind zum einen die hohe Arbeitslosigkeit der letzten Jahre, die die Anzahl der Einzahler in die Rentenkasse kontinuierlich gesenkt hat sowie der „Pillenknick“, der generell dafür gesorgt hat, dass mehr und mehr ältere Bürger weniger jungen Bürgern gegenüberstehen.

Welche zusätzlichen Rentenversicherungsformen gibt es?

Um solche Versorgungslücken zu schließen, gibt es inzwischen zwei bekannte Modelle der privaten Altersabsicherung, die von Seiten des Staates finanziell gefördert werden. Zum einen sei hier an die Riester Rente, die Arbeitnehmern offen steht, gedacht. Zum anderen muss hierbei die Rürup Rente erwähnt werden, die vor allem von freiberuflich und selbständig tätigen Menschen genutzt werden kann.
Beide privaten Rentenversicherungsmodelle können steuerlich geltend gemacht werden und sind optional. Der Abschluss einer Riester respektive Rürup Rente, die sich auch als Basisrente hierzulande einen Namen gemacht hat, werden dem Einzelnen vom Staat jedoch ausdrücklich empfohlen.

Die Riester Rente steht allen Arbeitnehmern in Deutschland offen. Vorteilhaft für den Einzelnen ist hierbei, dass die Einzahlungssumme in die Riester Rente pfändungssicher und auch im Falle von Inanspruchnahme von ALG II Leistungen unberührbar ist.
Eine Rürup Rente ist das Gegenstück zur Riester Rente. Sie ist vor allem für freiberuflich und selbständig tätige Personen konzipiert. Auch für Arbeitnehmer, deren Maximalförderungsbetrag der Riester Rente bereits ausgeschöpft ist, kann der Abschluss einer Basisrente sinnvoll sein.

Speak Your Mind

*