Brillenversicherung

In der heutigen Zeit ist es aufgrund der neuesten Gesundheitsreform leider so, dass von den Verbrauchern bzw. von den Patienten von den gesetzlichen Krankenkassen immer mehr die Erbringung von Eigenleistungen bzw. Zuzahlungen gefordert wird.
So werden zum Beispiel die Kosten für notwendigen Zahnersatz kaum oder gar nicht mehr von den Kassen übernommen, genauso auch bei Menschen mit Sehbehinderungen oder – Einschränkungen, die in regelmäßigen Abständen eine neue Brille bzw. eine neue Sehhilfe benötigen.
Meist kommen für diese Dinge, egal ob Zahnersatz, Zahnspange oder Brille, große Kosten auf den Patienten zu und nicht jedem ist es heutzutage möglich, die Gebühren in einem Rutsch aus der eigenen Tasche zu zahlen.
Zwar bieten viele Ärzte heute auch Ratenzahlungen an, aber dies meist zahlt man dann noch ab, wenn schon wieder die nächste Behandlung bzw. der nächste Zahnersatz ansteht.

So bieten heute viele Versicherungen die Möglichkeit so genannter Krankenzusatzversicherungen, welche man parallel zur gesetzlichen Krankenversicherung abschließen und somit eventuelle Versorgungslücken ausgleichen kann.
So gibt es dementsprechend auch eine Versicherung, die für Brillenträger gedacht ist.
Diese Versicherung deckt zum einen Schäden der Sehhilfe ab, wenn sie zum Beispiel zu Bruch geht, leistet aber auch Zuschüsse oder übernimmt die Kosten sogar ganz, wenn aufgrund einer Verschlechterung der Sehstärke eine neue Brille angefertigt werden muss.

Meist ist es so, dass man nach in Anspruch genommener Leistung eine bestimme Frist eingehalten werden muss, bis die Versicherung wieder anfallende Kosten übernimmt.

Die Beiträge für eine solche Ergänzungsversicherung sind in der Regel zwar nicht sehr hoch, aber ein Vergleich der Versicherer bzw. deren Angebote ist empfehlenswert, um das günstigste Angebot selektieren zu können.

Speak Your Mind

*