Aktueller Silberpreis & Silberpreisentwicklung 2017

Silber erfreut sich nicht nur als Anlagemöglichkeit großer Beliebtheit, sondern wird auch in der Industrie auf vielfältige Art und Weise verwendet. Grund genug für viele Unternehmen und Privatanleger, den Silberpreis so gut wie nur möglich im Auge zu behalten.

Der Silberpreis-Rechner ist zu diesem Zweck ein überaus nützliches Utensil. Tatsächlich sah sich das Silber in der Vergangenheit von allen Edelmetallen den größten Schwankungen ausgesetzt. Pendelte sich der Preis je Feinunze zuletzt auf etwa 15 bis 20 US-Dollar ein, so war diese Konstanz zuvor längst nicht immer der Fall. Beim Blick auf die Historie stechen besonders die Jahre 2010 und 2011 ins Auge: In diesem Zeitraum wurde auch der bisherige Höchstwert von knapp 50 Dollar je Unze erreicht.

In welcher Einheit wird der Silberpreis angegeben?

Der Silberpreis-Rechner ermöglicht es einen Nutzern, den Wert verschiedener Größen von Silber genau zu berechnen. An der Börse oder in den Nachrichten ist hingegen zumeist vom Kurs je Unze die Rede. Bei einer Unze handelt es sich um eine seit vielen Jahrhunderten gebräuchliche Einheit, die rund 31,14 Gramm entspricht. Sowohl Silber- als auch Gold- und Platinmünzen werden in den meisten Fällen in Unzenstärke geprägt. In der Industrie, wo natürlich viel größere Mengen an Silber benötigt werden, wird bisweilen auch noch mit dem Preis je Tonne gerechnet.

Wovon hängt der Silberpreis eigentlich ab?

Grundsätzlich ergibt sich der Silberpreis auf dem freien Markt aus der Nachfrage im Verhältnis zum Angebot. Je höher die Nachfrage bei gleichzeitig gleich bleibendem Angebot, desto höher der Preis. Damit lässt der Sprung von 5 Dollar je Feinunze im Jahr 2000 auf fast 50 Dollar 11 Jahre später jedoch kaum erklären, denn das Angebot ist seitdem nicht dramatisch verknappt worden. Im Gegenteil, viele Länder wie Peru oder Mexiko belieferten den Markt sogar jedes Jahr mit noch mehr Rohsilber. Was also war die Ursache für die großen Schwankungen im Preis von Silber?

Spekulation und die Angst vor der großen Krise

Wie bei so vielen anderen Rohstoffen hatten wohl auch beim Silber mehrere internationale Spekulanten die Finger im Spiel. Sie erhofften sich mit Termingeschäften die großen Gewinne und trieben den Silberpreis über einen langen Zeitraum nach oben.

Nachdem sie ihre Gewinne realisiert hatten, brach der Markt auch sogleich wieder ein und der Preis je Unze fiel zeitweise unter die Marke von 15 Dollar. Ein weiterer Grund für den dramatischen Kursanstieg 2010 und 2011 war die zuvor durch die Pleite der Bank Lehman Brothers ausgelöste Finanzkrise. Anleger befürchteten weitere Verschiebungen auf den Finanzmärkten und setzten daher auf das vermeintlich krisensichere Silber.

Wie wird die Silberpreisentwicklung 2017?

Wie auch immer sich der Silberpreis in Zukunft entwickeln wird, mit dem Silberpreis-Rechner können immer die aktuellen Kurse bestimmt werden. Experten waren zuletzt vermehrt zu dem Schluss gekommen, dass nach den Übertreibungen der vergangenen Jahre der aktuelle Preis für Silber unter dem sogenannten „fairen“ Preis liegt. Letzterer lässt die Schwankungen der Börsen außen vor und konzentriert sich lediglich auf eine möglichste genaue Beurteilung der momentanen Marktsituation. Verknappungen, zum Beispiel ausgelöst durch Naturkatastrophen, wirken sich sogleich auf den „fairen Preis“ aus, jedoch nicht zwingend auf den tatsächlichen Marktpreis.

Speak Your Mind

*