Bundespräsidentschaftswahl 2016 – Kandidaten & Chancen

Die Bundespräsidentenwahl 2016 steht in den Medien in Österreich ganz weit vorne und viele Bürgerinnen und Bürger fragen sich, wer demnächst neuer Bundespräsident oder neue Bundespräsidentin wird. Fakt ist, dass die Kandidaten feststehen und dem Volk bekannt sind.

Es dürfen etwa 6,4 Millionen Menschen in Österreich an der Wahl zum Bundespräsidenten teilnehmen – Wahlzettel werden jedoch 7,7 Millionen produziert. Das hängt damit zusammen, dass durch die Gesetzgebung eine Reserve von 20% vorgeschrieben wird.

Wie üblich, werden die Bewerber auf dem Din A4 großen Zettel dem Alphabet nach aufgereiht.

Wer steht in Österreich zur Wahl für den Bundespräsidenten 2016?Austria Flag (Clipping Path)

Für das Amt des Bundespräsidenten in Österreich stehen insgesamt 6 Kandidaten zur Wahl. Der jüngste ist 45 Jahre alt, der älteste ist 83. Fakt ist, dass die Kandidaten und Kandidatinnen teilweise einer Partei angehörig sind, teilweise jedoch parteilos sind.

Viele der Kandidaten sind Pensionisten, einer ist Abgeordneter und ein anderer ist bekanntlich selbstständig. Wir stellen die Kandidaten mit wenigen Worten vor und freuen uns auf eine spannende Wahl zum Bundespräsidenten.

Der jüngste Kandidat der sich um das Amt des Bundespräsidenten in Österreich bewirbt ist der 45 Jahre alte Norbert Hofer, der als Abgeordneter der Partei FPÖ angehörig ist. Ebenfalls bewirbt sich Irmgard Griss, welche parteilos ist um das Amt des Bundespräsidenten.

Von den bekannten Parteien in Österreich tritt zum Beispiel Rudolf Hundstorfer an, der von der Partei SPÖ unterstützt wird und dieser angehörig ist.

Wohl gute Chancen auf das Amt des Bundespräsidenten in Österreich ab dem 24. April 2016 dürfte auch Alexander Van der Bellen haben, der der Partei Grüne angehörig ist.

Für die ÖVP tritt Andreas Khol an und als parteiloser Kandidat geht der bekannte Unternehmer Richard Lugner ins Rennen, der vielen Menschen in Österreich, aber sogar in Deutschland durch eine kurze TV Doku Serie bekannt geworden ist.

Wie stehen die Chancen für die Kandidaten?

Bei Richard Lugner wird noch auf den Ausgang eins Verfahrens geachtet, wenn es um die Wahl des Bundespräsidenten geht. Gute Chancen dürfte Alexander Van der Bellen von der Partei Grüne haben. Unter dem Strich sei gesagt, dass die Wahl zum Bundespräsidenten in Österreich nicht leicht zu entscheiden ist und dieses Jahr deutlich komplizierter sein dürfte, als es in der Vergangenheit bisher der Fall gewesen ist. Die Auswahl der Kandidaten ist groß, doch keiner ist ein erklärter Favorit, der derzeit eine klare Mehrheit für sich gewinnen kann.

Speak Your Mind

*