Kostenloses Girokonto für Arbeitssuchende

Wer sich in seinem Leben das erste Mal auf Arbeitssuche befindet, der weiß, dass man sparen muss, wo man nur kann. So ist es auch wichtig ein Konto zu besitzen, welches nicht viel kostet und auch keine bösen Überraschungen bereithält. Wer seine Situation wieder ändern möchte und sollte sich aber dennoch ein paar Möglichkeiten im Finanzbereich öffnen. Dies ist besonders wichtig, denn nur mit dem passenden Girokonto kann man auch wirklich wieder am Arbeitsleben teilnehmen. Ohne ein solches Konto dürfte man nicht arbeiten gehen, da man sonst kein Geld empfangen könnte. Vor allem aber sollte man mit einem Konto auch viel besser seine Finanzen überwachen können.

Dennoch ist Konto nicht gleich Konto. Sehr wichtig ist es vor Abschluss eines Vertrages bei einer Bank auf die kleinen Kosten zu achten, welche auch gern von der Bank verschwiegen werden, um die Kunden nicht zu vergraulen.

Vergleich der Kontoführungsgebühren durchführen

So ist es immer günstig, einen kleinen Vergleich durchzuführen. Hier kann man sich beispielsweise sehr viele verschiedene Angebote von den einzelnen Banken einholen und zu Hause in Ruhe vergleichen. So kann man vor allem auch auf die klein geschriebenen Klauseln achten, in welchen die meisten Kosten vorhanden sind.

Oft kann man auch gleich die Ansprüche der Bank mit seiner Lebenssituation vergleichen. Viele Banken verlangen einen Mindesteingang um Monat oder das Abheben des Geldes a Geldautomaten beinhaltet zudem noch sehr viele Gebühren. So kann man Schritt für Schritt vergleichen, ob das Konto für einen geeignet ist oder nicht.

Vorteile von einem gratis Konto

Ein kostenloses Girokonto sorgt für, das man vor allem als Arbeitssuchender keine Kontoführungsgebühren mehr bezahlen muss. Gerade in der Phase der Arbeitslosigkeit ist es besonders wichtig, das man auch kleine Beträge einsparen kann. Vor allem auch die Jobsuche ist immer eine zeit des Umbruchs, da sich die eigentliche Arbeitssituation verändern wird. Sollte beispielsweise die Jobsuche erfolgreich sein, sind unter Umständen einige regelmäßige Buchungen auf dem Konto zu verzeichnen. Dies kommt oft einen Kontowechsel sehr entgegen. Dies ist aber sehr einfach, denn die Konten und auch die Buchungen können schnell und einfach auf das neue Konto umgeleitet werden. So ergibt sich also auch schnell die Möglichkeit, nach einem kostenlosen Konto umzuschauen. Es bietet sich aber auch ein Online-Konto an. Hier sind keine Kontoführungsgebühren fällig. Dieses Konto ist kostenlos und zudem auch noch sehr flexibel. Hier kann man beispielsweise egal zu welcher Uhrzeit auf sein Konto zugreifen. Das kann man auch sehr bequem von unterwegs aus erledigen. Vor allem wenn man auf der Arbeitssuche ist, kann man bei dem richtigen Vergleich von vielen Zusatzleistungen der Bank profitieren. Oft kann man eine kostenlose Kreditkarte dazubekommen, mit welcher man beispielsweise überall auf der Welt bargeldlos zahlen kann.

Vor allem wenn man auf der Arbeitssuche ist, kann man sich auch die Zeit nehmen und in seine Zukunft investieren. Bei einem richtigen Vergleich kann man eine sehr gute und kostenlose Bank finden und sein Konto dahin übertragen lassen. Dies kostet den Kunden keinen Aufwand, denn dies übernehmen immer die Banken selbst. So braucht man sich keine Probleme machen und bei einem neuen Job kann man seine Buchungen bereits auf dem neuen Konto vornehmen.

Girokonto Angebote ohne Mindesteinkommen

Besonders jetzt in der Finanzkrise werben viele Banken mit sehr lukrativen Angeboten, um neue Kunden zu erwerben. So bieten viele Banken und Sparkassen zurzeit kostenlose Girokonten an. Dennoch ist kostenlos nicht gleich kostenlos. Häufig kommt es vor, das eine kostenlose Kontoführung an ein paar Bedingungen geknüpft ist. Diese können zum Beispiel Jahresgebühren für das Konto sowie für die Karte oder ein monatliches Mindesteinkommen sein, welches am Ende dennoch für den Kunden teuer werden kann.

Deshalb ist es besonders von Vorteil die einzelnen Banken und Sparkassen auf seine Bedürfnisse zu überprüfen. Danach ergibt sich eine Vielzahl an Banken, zwischen denen man dann wählen kann. Sollte man beispielsweise arbeitslos werden oder auf einmal weniger verdienen, so wird meist empfohlen, auf ein privates kostenloses Girokonto umzusteigen.
Viele Banken oder Sparkassen bieten daher ein kostenloses Girokonto ohne Geldeingang an.

Denn nicht jeder ist in der Lage, jeden Monat den gleichen Betrag einzahlen zu können. Dies haben sich einige Banken angenommen, wie zum Beispiel die DKB. Diese Bank bietet den Kunden das Girokonto DKB-Cash an, wo auch kein Mindesteinkommen monatlich festgelegt ist. Zu dem bekommt der Kunde 0,5 Prozent Zinsen auf sein Guthaben. Allerdings kann dieser Zinssatz variieren. Zu dem wird noch eine zusätzliche VisaCard angeboten, welche einen höheren Zinssatz enthält. Des weiteren bietet auch die Netbank ein kostenloses Girokonto an, bei welchen der Kunde in den Genuss zahlreicher kostenfreier Leistungen kommen kann. Auch hier ist der wesentliche Vorteil, dass bei Eröffnung eines kostenlosen Direktbankkontos auch kein Mindesteinkommen vorhanden sein muss.

Dieses Konto ist auch online zu verwalten und so hat man täglich die Übersicht, was auf dem Konto passiert. Auch die Wüstenrot Bank hat sich den Problemen der Kunden angenommen und bietet ein Girokonto ganz ohne Kosten an. Die Eröffnung und die kostenlose Führung sind auch ohne monatlichen Geldeingang möglich. So hat man die Möglichkeit auch mal einen Monat mit der Zahlung auszusetzen. Zu dem bezahlt man auch keine Beiträge oder Gebühren für Überweisungen und Daueraufträge im Inland oder für den monatlichen Kontoauszug.

Guthabenzinsen erhält man hier schon ab dem ersten Euro. Mit dem kostenlosen Girokonto der Wüstenrot kann man auch über Onlinebanking arbeiten und somit auch gleich kontrollieren, was auf dem Konto passiert ist, oder wie viel Geld auf dem Girokonto vorhanden ist. Die ING-DiBa möchte ebenfalls mit der Konkurrenz mithalten und bietet zu dem auch ein kostenloses Girokonto an. Ein ganz besonderer Bonus ist es aber das hier noch 50 Euro Startguthaben draufgesetzt werden. Zu dem erhält man bei jedem Einkauf mit der ING-DiBa-Visacard noch 50 Cent zusätzlich als kleine Aufmerksamkeit.

Um dennoch das perfekte Angebot für sich zu finden, sollte sich bein jeder Bank oder Sparkasse ein Angebot einholen und diese in Ruhe und mit viel Zeit vergleichen. Denn bei vielen vermeintlich kostenlosen Angeboten entpuppen sich zum Schluss doch sehr hohe Kosten, mit welchen man nicht gerechnet hätte und schon ist es kein kostenloses Girokonto mehr. Einige Angebote werden aber ihren versprechen gerecht und oft sind noch ein paar kleine Überraschungen versteckt, welche für den Kunden sehr nützlich ist. Kostenlose Girokonten ohne Mindesteinkommen sind für Kunden ohne festes Einkommen oder Ähnliches sehr gut geeignet und deswegen werden diese Angebote von den Banken auch immer häufiger angenommen. Zu dem ist es eine gute Möglichkeit, über eine längere Zeit, sein Geld stetig zu vermehren. Diese Variante wird zu dem von vielen Menschen genutzt, um in Notsituationen etwas auf der Kante liegen zu haben. Darauf wird in der Krisenzeit besonders Wert gelegt.

Speak Your Mind

*