Geldanlage: Aktien oder Tagesgeld – Was sollte ich wählen?

Es scheint, als ob Aktien das Tagesgeld nach vielen Jahren abgelöst hat, denn immer mehr Anleger vertrauen auf Aktien von etablierten Unternehmen.

Gerade Firmen, bei denen eine nachhaltige Dividendenpolitik betrieben wird sind für die Aktionäre interessant. Das liegt daran, dass Dividenden auch als die neuen Zinsen gesehen werden. Im Vergleich zu Aktien bieten Tagesgeldkonten 2016 eine niedrige, aber in jedem Fall sichere Rendite an.

Welche Vorteile bietet das Tagesgeldkonto 2016?

Das Tagesgeldkonto bietet in jedem Fall den sicheren Vorteil, dass die Gelder hier abgesichert sind. Je Kunde werden in Österreich, aber auch in Deutschland sowie anderen europäischen Ländern über die gesetzliche Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro je Kunde abgesichert.

Das trägt dazu bei, dass die Kunden sich sicher fühlen, wenn sie Gelder auf dem Tagesgeldkonto anlegen.
Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Zinsen in vielen Fällen anteilig einmal im Monat ausgezahlt werden. Dies trägt dazu bei, dass jeden Monat eine Rendite zur Verfügung steht, die innerhalb von einem Tag ausgezahlt werden kann, bzw. vom Tagesgeldkonto zurück zum Girokonto transferiert werden kann.

Welche Vorteile bieten Aktien 2016?

Starke Entwicklungen an den Börsen

Starke Entwicklungen an den Börsen

Aktien haben den großen Vorteil, dass sie in jedem Fall eine höhere Rendite erzielen können, als es beim Tagesgeldkonto der Fall ist. Es ist durchaus möglich, dass Renditen in Höhe von 3 bis 5% p.a. durch Dividenden erzielt werden können, wenn die Aktie zu einem niedrigen Preis gekauft wurde.

Grundsätzlich gibt es aber keine Garantie auf attraktive Dividenden, denn die Höhe der Dividende kann durch das Unternehmen variiert werden. Es ist sogar möglich, dass die Dividendenzahlung komplett ausgesetzt werden kann.

Neben den Dividenden profitieren Aktionäre natürlich auch davon, dass sie bei einer Aktie einen Kursgewinn verbuchen können und durch den Verkauf der Aktien ebenfalls eine attraktive Rendite erzielen können. Das bedeutet, dass es durchaus möglich ist, dass interessante Renditen von 10%, 20% oder gar noch mehr erzielt werden können, wenn die Aktien zu einem deutlich höheren Preis verkauft werden.

Soll ich 2016 Aktien oder Tagesgeldkonten nutzen?

Viele Experten empfehlen 2016 und wahrscheinlich auch 2017 auf Tagesgeld und Aktien zu setzen. Es ist zu empfehlen, sein Geld auf mehrere Anlageformen zu verteilen, da einige Anlageform alleine keine große Sicherheit ausstrahlt und es durchaus möglich ist, dass ein gewisses Risiko besteht.

Es ist möglich, dass z.B. jemand, der sein gesamtes Vermögen 2016 in Aktien investiert, vorübergehend nicht liquide ist, weil er auf die falschen Aktien gesetzt hat. Genauso gut ist es natürlich möglich, dass gerade die Aktien sich positiv entwickeln und hohe Gewinne erzielt werden.

Tagesgeldkonten bieten im Jahr 2016 eine Rendite von etwa 1% p.a. an und zahlen häufig die Zinsen anteilig einmal im Monat. Es gibt in Deutschland sowie in Österreich zahlreiche Banken, bei denen Zinsaktionen für Neukunden gestaltet werden. Diese Aktionen haben den großen Vorteil, dass für einen gewissen Zeitraum überdurchschnittlich hohe Zinsen erzielt werden können. Häufig fällt der Zinssatz allerdings nach der Aktion deutlich.

Bei der VW Bank gibt es derzeit 1,25% Zinsen p.a. für 4 Monate garantiert auf eine Summe von bis zu 100.000 Euro je Kunde. Auf den ersten Blick scheint dies ein verlockendes Angebot sein, auf den zweiten Blick wird deutlich, dass der nach den 4 Monaten gültige Zinssatz bei aktuell 0,3% Zinsen p.a. liegt und damit deutlich unter dem, was andere Banken anbieten.

Fazit: Wer 2016 eine attraktive Rendite sucht, sollte sich im Bereich der Aktien so genannte Blue Chips mit attraktiver Dividende aussuchen und 1 bis 2 Tagesgeldkonten (z.B. Renault Direkt Bank oder PSA Direktbank), die rund 8,95bis 0,9% Zinsen p.a. mit monatlicher Zahlung und 100.000 Euro Einlagensicherung anbieten.

Speak Your Mind

*